NEWS

25 Januar, Mittwoch

ADAC GT Masters im Rahmen des ADAC Truck-Grand-Prix

Das ADAC GT Masters startet mit dem bewährten Konzept, besucherstarken Events, einem mit mehr als 570.000 Euro gefüllten Preisgeldtopf und dem erfolgreich etablierten nachhaltigen Kraftstoff in die Saison 2023. Sechs Rennwochenenden mit je zwei Rennen in Deutschland und in Österreich sind geplant, erstmals seit 15 Jahren tritt die Serie dabei wieder auf dem Norisring in Nürnberg an. Alle Rennen...
ADAC GT Masters im Rahmen des ADAC Truck-Grand-Prix

25.01.2023

Das ADAC GT Masters startet mit dem bewährten Konzept, besucherstarken Events, einem mit mehr als 570.000 Euro gefüllten Preisgeldtopf und dem erfolgreich etablierten nachhaltigen Kraftstoff in die Saison 2023. Sechs Rennwochenenden mit je zwei Rennen in Deutschland und in Österreich sind geplant, erstmals seit 15 Jahren tritt die Serie dabei wieder auf dem Norisring in Nürnberg an. Alle Rennen werden live im Free-TV zu sehen sein. Saisonstart ist vom 9. bis 11. Juni bei einem „Specialevent“ in Hockenheim. Nachhaltigkeit spielt auch in der neuen Saison im ADAC GT Masters eine entscheidende Rolle. Das ADAC GT Masters fährt im zweiten Jahr in Folge mit dem innovativen Shell Blue-Gasoline 98-Kraftstoff, der zu rund 50% aus erneuerbaren Komponenten besteht. Im vergangenen Jahr spulten die Piloten 10.971 Rennrunden mit dem nachhaltigen Kraftstoff ab und leisteten damit einen wichtigen Beitrag zur CO2-Reduktion. ADAC Motorsportchef Thomas Voss: „Das ADAC GT Masters wird auch 2023 mit dem Konzept an den Start gehen, das die Fans mittlerweile seit 16 Jahren begeistert. Die im Dezember vorgestellten Planungen mit gemeinsamen Rennen des ADAC GT Masters und Prototypen werden wir nicht weiter verfolgen. Damit entsprechen wir dem Wunsch von vielen Teams, das ADAC GT Masters in unveränderter Form fortzuführen. Sportlichen schärfen wir allerdings das Profil der Serie, indem zukünftig ein Fahrer mit der Einstufung Silber oder Bronze in jedem Fahrzeug Pflicht ist. Damit stellen wir sicher, dass das ADAC GT Masters eine attraktive Plattform für erfolgshungrige Talente bleibt.“ Der KalenderDer Saisonauftakt findet bei einem Specialevent vom 9. bis 11. Juni am Hockenheimring Baden-Württemberg statt, weitere Informationen dazu folgen in Kürze. Bereits am zweiten Rennwochenende folgt eines der Saisonhighlights: Mit der Rückkehr zum Norisring bestreitet die Serie auf den Straßen von Nürnberg das erste von insgesamt vier Events bei der DTM. Nach dem Norisring ist das ADAC GT Masters abermals bei einem der größten deutschen Motorsport-Events zu Gast: Erstmals seit 2012 geht die Serie im Rahmen des ADAC Truck-Grand-Prix auf dem Nürburgring an den Start. Nach der Sommerpause stellen sich die Piloten im September der Herausforderung Sachsenring. Anschließend ruft der Berg: Zum vorletzten Saisonstopp reisen die Teilnehmer an den aktuellen Formel-1-Kurs des Red Bull Rings. Das Finale steigt Ende Oktober zusammen mit der DTM wie gewohnt in Hockenheim. Die sportliche AusrichtungIm ADAC GT Masters teilen sich weiterhin zwei Fahrer ein Cockpit. Ab diesem Jahr ist ein Silber eingestufter Fahrer oder ein Bronze-Fahrer in jedem Auto Pflicht. Damit bleibt das ADAC GT Masters seiner Philosophie treu, den Nachwuchs optimal zu fördern und jungen Talenten die Chance zu geben, sich in einem professionellen Umfeld weiterzuentwickeln. Gute Leistungen und Erfolge werden honoriert: In der neuen Saison geht es für die Teilnehmer um Geld- und Sachpreise im Wert von mehr als 570.000 Euro. Neben der Fahrer- und Teamwertung werden die Pirelli-Junior-Wertung für Nachwuchstalente und die Pirelli-Trophy-Wertung für ambitionierte Gentlemen ausgeschrieben. Team können sich ab dem 25. Januar für das ADAC GT Masters 2023 einschreiben, Nennschluss ist am 1. Mai.

Grünes Licht für umfassende Digitalisierungsmaßnahme

23.01.2023

Startschuss für einen Meilenstein: Die 21 Kilometer lange Nordschleife bekommt flächendeckend eine digitale Infrastruktur. 11 Millionen Euro investiert die Betreibergesellschaft des Nürburgrings, um die Sicherheit auf der anspruchsvollsten Rennstrecke der Welt in die Zukunft zu führen. Davon sollen alle Nutzer profitieren – ganz gleich ob Privatfahrer bei den Touristenfahrten, Testfahrer beim Industriepool oder Rennfahrer verschiedener Veranstaltungen. Ab der Saison 2025 soll die neue Infrastruktur rund um die Rennstrecke im Einsatz sein und mittels Kameratechnik sowie künstlicher Intelligenz die gesamte Rennstrecke lückenlos überwachen. Die Digitalisierungsmaßnahme, für die die Bauarbeiten in diesem Winter starten, ist eines der umfangreichsten Bauvorhaben in der bald 100-jährigen Geschichte des Nürburgrings. Rund um die 21 Kilometer lange Rennstrecke wird in den nächsten zwei Jahren eine komplett neue Infrastruktur errichtet. Fundamente werden gesetzt und sturmfeste Masten für spezielle HD-Kameras errichtet. Zeitgleich finden entlang der gesamten Strecke Erdarbeiten für die Verlegung der Glasfaser- und Stromkabel statt. Zudem werden sogenannte Off Grid Systeme für die Stromversorgung aufgestellt und LED-Panels für digitale Warnsignale installiert. Am Ende der Baumaßnahme soll eines der weltweit umfangreichsten Rennstrecken-Sicherheitssysteme an den Start gehen. Deshalb wurden in den vergangenen zwei Jahren im Testcluster „Döttinger-Höhe“, dem 2,8 Kilometer langen Abschnitt der Nordschleife zwischen Galgenkopf und Grand-Prix-Strecke, die entscheidenden Praxis-Erfahrungen für dieses Vorhaben gemacht – und in Zusammenarbeit mit dem IT-Konzern Fujitsu auf Basis künstlicher Intelligenz (KI) entwickelt. Die KI macht den Betrieb des digitalen Sicherheitssystems erst in dem geplanten Umfang möglich. Sie soll Gefahren, Unfälle oder sonstige außerplanmäßigen Ereignisse auf der Strecke erkennen und die Einsatzleitung dabei unterstützen, umgehend Maßnahmen zu ergreifen. In Zukunft soll sie den nachfolgenden Verkehr über die LED-Panels automatisch vor Gefahrenstellen warnen. Zusätzlich zum etablierten Verfahren der Funkmeldungen durch die Streckenposten laufen in Zukunft alle Bilder und Informationen über rund 50 Kilometer Glasfaserkabel direkt in der Einsatzleitung zusammen. Hier entscheiden die Mitarbeiter über die weiteren Maßnahmen – durch den erstmals direkten Einblick auf das Geschehen wird dies in Sekundenschnelle möglich sein. Ab 2025 soll das neue System im Einsatz sein. Bis dahin ist über zwei Jahre und zwei Bauabschnitte hinweg viel zu erledigen. Neben den baulichen Maßnahmen wird auch die künstliche Intelligenz im Livebetrieb ständig weiterentwickelt und auf die Eigenheiten der Nordschleife angepasst. Umfangreiche Informationen bei Pressekonferenz 2023Über den Stand der Arbeiten und den zukünftigen Einsatz des digitalen Systems wird die Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG im Rahmen einer Pressekonferenz im März 2023 berichten. Weitere Infos folgen. Über die Entwicklung der künstlichen IntelligenzDie künstliche Intelligenz für die Steuerung der Streckenüberwachung am Nürburgring wird in Zusammenarbeit mit Fujitsu entwickelt. Für den Praxiseinsatz absolvierte die KI bereits ein umfassendes Training und erlernte verschiedene Bestandteile der Rennstrecke, wie „Fahrbahn“, „Wiese“, „Schotter“, „Leitplanken“ sowie die Fahrzeuge entsprechend einzuordnen. Genauso wie die Differenzierung zwischen verschiedenen Abweichungen wie Regen oder Schattenwurf sowie Fahrbahnverschmutzungen, Gegenständen oder Lebewesen. Die in Echtzeit erhobenen Daten werden unmittelbar einem System übergeben, das weitere Schritte, Alarmierungen und Warnungen auslösen kann.

ADAC schafft nachhaltige und zukunftsorientierte Strukturen für die DTM

08.12.2022

Markenkern Deutschland rückt 2023 in den Fokus der DTM ADAC nutzt Synergien für neue Spitzen-Motorsportplattform ADAC GT Masters zukünftig unter dem Dach der neuen DTM Endurance Rennen am Nürburgring am 04. - 06. August Die DTM geht unter dem Dach des ADAC ab dem Jahr 2023 als Spitze einer starken deutschen Motorsportplattform an den Start. Der ADAC nutzt nach dem Erwerb der Markenrechte der DTM Synergien, um zukunftsorientierte und nachhaltige Strukturen für die Topklassen auf der Rundstrecke zu schaffen. Auf dem Weg zukünftig synthetische Kraftstoffe einzuführen, setzt die DTM als Teil eines neuen Nachhaltigkeitskonzeptes auf einen umweltschonenden und innovativen Kraftstoff von Shell, der aus 50 % erneuerbaren Komponenten besteht. Das einzigartige und bewährte Konzept der DTM mit einem Fahrer pro Auto bleibt bestehen. Beim acht Stationen umfassenden Kalender fokussiert sich die Serie auf den deutschen Markenkern, ohne auf Auftritte auf international renommierten Strecken zu verzichten. Die DTM wird 2023 bei einem starken TV-Partner live im Free-TV zu sehen sein. ADAC Sportpräsident Dr. Gerd Ennser: „Die DTM genießt internationales Ansehen und einen über die Grenzen hinaus hervorragenden Ruf – doch das Herz der DTM schlägt in Deutschland. Uns war es ein großes Anliegen, kurz nach dem Erwerb der Markenrechte für die Teams eine Planungssicherheit zu schaffen. Wichtig war dabei, dass wir uns auf den Kernmarkt konzentrieren. Der ADAC tritt ein großes Erbe an und richtet die DTM mit ihrer länderübergreifenden Strahlkraft weiterhin als starke internationale Marke im europäischen Motorsport aus. Wir schaffen mit nachhaltigen und zukunftsorientierten Strukturen eine starke Plattform für den deutschen Motorsport.“ Sportliche AusrichtungDie DTM wird auch in Zukunft die Speerspitze für Profis bilden. Der ADAC führt das Erfolgskonzept der DTM weiter und hält an den Merkmalen fest, die die Marke DTM seit knapp 40 Jahren ausmachen. Das Format mit einem Fahrer pro Fahrzeug und zwei Läufen pro Event bleibt bestehen. Ein Renn-entscheidender Faktor sind auch weiterhin die Reifenwechsel: Während der Performance-Boxenstopps kämpfen die Teams um jede Zehntelsekunde. Einheitsreifen liefert ab 2023 der Premiumhersteller und Formel-1-Ausrüster Pirelli. Für Chancengleichheit im Teilnehmerfeld sorgt die anerkannte Fahrzeugeinstufung der SRO Motorsports Group. Nachhaltigkeit spielt ab sofort in der DTM eine entscheidende Rolle. Der in der Saison 2022 bereits im ADAC GT Masters erfolgreich eingesetzte innovative und erneuerbare Kraftstoff von Shell kommt ab 2023 auch in der DTM zum Einsatz. Die gemeinsam mit BWT gestartete Initiative der „Bottle Free Zone“ sorgt für die Vermeidung von Plastikmüll im Fahrerlager. Für die Teams trifft der Serienorganisator ADAC ökonomisch relevante Entscheidungen. Für die Teilnehmer sind signifikante Maßnahmen zur Budgetreduzierung geplant. ADAC GT Masters bleibt bestehenDas ADAC GT Masters findet zukünftig in der neuen DTM Endurance sein zu Hause. Im Rahmen der DTM gehen unter diesem Dach die GT3-Fahrzeuge aus dem ADAC GT Masters bei sechs bis sieben Veranstaltungen zusammen mit den Sportwagen des Prototype Cup Germany an den Start. Hierzu steht der ADAC derzeit in guten Gesprächen mit dem ACO zur Abstimmung der Details. Fester Bestandteil des DTM-Programms sind neben der neuen DTM Endurance auch die ADAC GT4 Germany, der BMW M2 Racing Cup und der Porsche Carrera Cup Deutschland. Termine DTM 2023, Änderungen vorbehalten: 26.05. – 28.05.2023, Motorsport Arena Oschersleben 23.06. – 25.06.2023, Circuit Zandvoort / NL 07.07. – 09.07.2023, Norisring 04.08. – 06.08.2023, Nürburgring 18.08. – 20.08.2023, DEKRA Lausitzring 08.09. – 10.09.2023, Sachsenring 22.09. – 24.09.2023, Red Bull Ring / A 20.10. – 22.10.2023, Hockenheimring Baden-Württemberg

ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring & 24h Nürburgring Qualifiers: Vorverkauf für 2023 startet

30.11.2022

Darauf haben viele Fans der ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring gewartet, jetzt ist es endlich soweit: Ab sofort sind Tickets für das Highlight des Jahres vom 18. bis 21. Mai 2023 erhältlich. Zeitgleich startete auch der Vorverkauf für die ADAC 24h Nürburgring Qualifiers (22. bis 23. April 2023), die einen Monat vor den 24h erneut den Prolog auf der legendären Nordschleife markieren. Die Preisstruktur konnte im Vergleich zum Vorjahr weitgehend beibehalten werden. Auch wer sich erst später zum Besuch der Hatz durch die grüne Hölle entscheiden möchte, hat noch ein wenig Zeit: Der Vorverkauf für die 24h Nürburgring endet am 09. Mai. Aber auch an den Tageskassen sind die Tickets für beide Veranstaltung wie gewohnt erhältlich. > mehr Infos & Tickets 24h Nürburgring > mehr Infos & Tickets 24h Nürburgring Qualifiers Gut eine Woche früher als im aktuellen Jahr werden die ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring im kommenden Jahr die Nordschleife zum Toben bringen. Das liegt daran, dass auch 2023 wieder Christi Himmelfahrt (Donnerstag, 18. Mai) als beweglicher Feiertag für das lange Eventwochenende genutzt wird. So sind die 24h auch im kommenden Jahr wieder der perfekte Rahmen für einen erweiterten Vatertagsausflug. Und wer einen Monat zuvor am 21. bis 23. April noch nichts vorhat, der wird ebenfalls am Nürburgring bestens unterhalten, denn an diesem Datum stehen die 24h-Qualifyiers auf dem Programm. Für beide Events werden auch Camping- und Parkflächen rund um den Nürburgring für Übernachtungsbesucher geöffnet – bei den 24h natürlich traditionell rund um die ganze Strecke. Hier sind die Tickets erst vor Ort erhältlich und werden direkt bei der Einfahrt zu den Bedarfscampingplätzen und Zuschauerparkplätzen verkauft. Die persönliche Eintrittskarte gibt es natürlich wie gehabt im Ticket-Shop.

Neue Rekordzeit auf der Nordschleife: Mercedes-AMG ONE ist schnellstes Serienfahrzeug

10.11.2022

Der Mercedes-AMG ONE ist das schnellste Serienfahrzeug auf der Nordschleife des Nürburgrings. Mit 6:35,183 Minuten setzte Rennfahrer Maro Engel die neue Bestzeit auf der 20,8 Kilometer langen Rennstrecke. Mercedes-AMG ist der erste Hersteller, der sich in der Kategorie „Supersportwagen“ den Herausforderungen am Nürburgring gestellt hat. Die Fahrt fand als offizieller Rekordversuch statt. Dieser garantiert den Herstellern einen einheitlichen Standard – jeweils begleitet vom TÜV Rheinland sowie einem Notar, der den Fahrzeugzustand und die gestoppte Zeit verifiziert. > alle Rekordzeiten und weitere Infos „Das war wirklich ein unvergessliches Erlebnis“, erklärte Maro Engel, nachdem er die Rekordrunde absolviert hatte. „Ich hätte nicht erwartet, dass wir bei diesen Streckenbedingungen eine derartige Rundenzeit fahren können. In manchen entscheidenden Streckenbereichen war es noch nicht komplett abgetrocknet und daher knifflig.“ Die neue offizielle Rekordzeit setzte der Pilot deshalb erst mit der letzten Runde des Tages, obwohl er vorher schon eine neue Bestmarke fahren konnte. Dabei verwendete Engel die Formel-1™-Hybrid-Antriebstechnologie mit 782 kW (1.063 PS) Systemleistung sowie die DRS-Funktion des Hypercars. Eine Energierückgewinnung in den Bremsphasen sorgte zudem dafür, dass die High Performance Batterie im Streckenabschnitt Döttinger Höhe noch genügend Leistung für 338 km/h Top Speed hatte. „Das ist echtes Formel 1-Feeling. Es ist schon etwas sehr Besonderes, den Ring mit diesem einzigartigen Fahrzeug umrunden zu dürfen“, freute sich Engel am Ende über die neue Bestzeit von 6:35,183 Minuten. Onboard durch die Grüne HölleDie Rekordrunde des Mercedes-AMG ONE gibt es ab sofort auch auf dem Youtube-Kanal des Nürburgrings. Die Onboard-Aufnahme aus dem Cockpit des Fahrzeugs bietet die Möglichkeit, diese fantastische Runde noch einmal mitzuerleben. Information zu den offiziellen „Nürburgring Rekordfahrten“Generell gilt bei den Fahrten der Grundsatz: eine Strecke, eine ganze Runde, eine Zeit – nach einheitlichen Maßstäben. Neben einer Zeitnahme mit geeichter Messtechnik werden offizielle Rekordversuche sowie Versuche zur Erzielung einer Rundenzeit immer notariell begleitet. Neben der Überwachung der Zeitnahme erfolgt auch eine Abnahme des Fahrzeugs. Der TÜV Rheinland prüft auf Serienmäßigkeit und dokumentiert diese. Die exakte Streckenlänge sowie die Start- und Ziellinie sind genau festgelegt. Es wird eine volle Nordschleifen-Runde mit fliegendem Start gefahren und gemessen (20,8 Kilometer). Die Fahrzeugkategorien für Rekordfahrten und offizielle Rundenzeiten des Nürburgrings unterteilen sich nach verschiedenen Segmenten des Kraftfahrt-Bundesamtes sowie eigens definierten Sonderklassen.

Jobmesse am Nürburgring mit 35 starken Arbeitgebern aus der Region

08.11.2022

Die vielfältigen Karrierechancen von 35 starken Arbeitgebern aus der Region gibt es bei der Jobmesse am Nürburgring zu erleben. Große, international tätige Unternehmen sind genauso mit dabei wie erfolgreiche Mittelständler. An zwei Tagen – am Freitag, 18. November und am Samstag, 19. November, jeweils ab 10 Uhr – können sich Interessierte auf einer Fläche von rund 2.000 Quadratmetern im Bitburger Event-Center umfassend informieren. Die Spanne an Jobprofilen reicht vom Handwerk bis zur Bürotätigkeit und vom Minijob über Ausbildungsplätze bis hin zu Job-Angeboten für ausgebildete Professionals. Der Eintritt und das Parken sind an beiden Tagen für die Besucher kostenfrei. > mehr Infos, das Programm & alle Aussteller Die vielen Arbeitgeber nutzen im Rahmen der Jobmesse am Nürburgring die Möglichkeit, den Besuchern Einblicke in ihre Berufswelt zu geben. Informationen zu Ausbildungsplätzen und Stellenangeboten gibt es von A bis W – von Adams Holzbau-Fertigbau bis Wi SOLAR. Persönliche Gespräche an den zahlreichen Messeauftritten gehören zum Besuch genauso dazu, wie Vorträge oder einzigartige Ausstellungsstücke. So bietet beispielsweise die Agentur für Arbeit einen Bewerbungsmappen-Check, eine Berufsberatung und einen Vortrag zum Thema „Arbeiten 4.0 und Qualifizierung“ an. Die Manthey-Racing GmbH bringt derweil neben Job-Angeboten auch den bekannten „Grello“-Porsche mit. Die Köllemann GmbH führt ein echtes Rennmotorrad vor und am Stand der Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG können sich die Besucher in ein echtes Formel-Fahrzeug setzen. Auch an kleine kulinarische Highlights ist für die Besucher gedacht worden: ein Foodtruck und ein Barista-Stand sind vor Ort. So verspricht die Jobmesse am Nürburgring eine Mischung aus Jobangeboten, Informationen und Entertainment zu werden. Alphabetisch sortiert sind folgende Aussteller am Nürburgring mit dabei: Adams (Holzbau-Fertigbau), Agentur für Arbeit / Jobcenter, Barmenia Versicherungen, bofrost*, Bundeswehr, dpd, Goodyear, Hochschule Kaiserslautern, HIL, Hotel Rieder, IHK Koblenz, Köllemann (Förder-, Prozess- und Umwelttechnik), LIDL, Manthey-Racing, Moog Rekofa (elektromechanische Systeme), Nett (Stahl- und Metallbau), Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG, Nürburgring Hotels & Ferienpark, persona service, Riedel Communications, Saftig (Antriebstechnik und Elektromaschinenbau), SANI (Modulares Bauen und sanitäre Infrastruktur), SCANIA, SWB Regional, Stephani Steuerberatung, SUBWAY, Techniropa Holding, Karst Tiefbau, Volksbank RheinAhrEifel, Wirtgen Group und Wi SOLAR.

Vorverkauf für Internationalen ADAC Truck-Grand-Prix 2023 gestartet  

07.11.2022

Vier Event-Tage mit Motorsport, Messe und Festival vom 13. - 16. Juli 2022 Am Montag, 07. November startet der Vorverkauf für die 36. Auflage des Inter-nationalen ADAC Truck-Grand-Prix. Wieder steht ein abwechslungsreiches Programm bevor - von packendem Motorsport über Musik-Festival und der größte Industriemesse der Nutzfahrzeugbranche bis hin zu Trucker-Camp und Job-Expo.  > mehr Infos & Tickets Ab 2023 geht die Veranstaltung erstmals über vier Tage und beginnt für die Zuschauer somit bereits am Donnerstag, 13. Juli. An diesem Tag gibt es ein freies Training auf den geöffneten Tribünen zu erleben und auch im Fahrerlager warten bereits die Teams und Aussteller.   Sportlich stehen die Läufe der Goodyear FIA European Truck Racing Championship im Mittelpunkt bei denen sich Top-Piloten wie Jochen Hahn, Sascha Lenz und Norbert Kiss auf dem legendären Eifel-Rundkurs einen spannenden Schlagabtausch um wertvolle EM-Punkte liefern.   Tagsüber stellen die führenden Hersteller der Nutzfahrzeugbranche die neuesten Technologien vor, dazu erwartet die Familien ein unterhaltsames Rahmenprogramm: von Trucker-Korso über Van-Village und Trucker-Camp bis Kinderland. Darüber hinaus finden das ADAC/TÜV Rheinland TruckSymposium und der Goodyear FIA ETRC-Innovation-Talk statt. Und auch abends gehen die Lichter nicht aus: in der Müllenbachschleife lädt das Musik-Festival aus Country und Schlager zur Party ein – verbunden mit dem legendären Feuerwerk am Samstagabend. 

Spannung beim NLS-Finale 2022

02.11.2022

Die Saison 2022 der Nürburgring Langstrecken-Serie befindet sich auf der Zielgeraden, am Samstag, 5. November steigt das Finale. Auf dem Programm steht das 46. NIMEX DMV 4h-Rennen, das im April witterungsbedingt verschoben werden musste. Beim achten Rennen werden in den unterschiedlichen Kategorien der NLS die Meister gekürt. Spannung für die Besucher ist somit vorprogrammiert. Tickets für das 4-Stunden-Rennen in der Grünen Hölle sind ab 18 Euro erhältlich. Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt. > mehr Infos & Tickets Nach sieben Rennen in der Grünen Hölle stehen Daniel Zils, Oskar Sandberg und Sindre Setsaas im BMW 330i des Adrenalin Motorsport Team Alzner Automotive praktisch als Meister der Nürburgring Langstrecken-Serie 2022 fest. Das Trio holte in der Klasse der Produktionswagen bis 2.000 ccm Hubraum mit Turbo und Heckantrieb alle sieben Rennsiege. Dabei sammelten sie maximale Punktzahl und liegen in der Tabelle uneinholbar in Führung. Neben der Gesamtwertung wird sich das Adrenalin-Trio auch die Produktionswagen Trophäe sichern, Setsaas wird auch die medienkraftwerk Junior-Trophäe 2022 für sich entscheiden. „Wir freuen uns riesig darüber, den NLS-Meistertitel erneut zu verteidigen – eine sensationelle Sache“, freute sich Teamchef Matthias Unger. Auf Platz zwei der Gesamtwertung rangieren Mauro Calamia, Ivan Jacoma und Kai Riemer, die einen Porsche 718 Cayman GT4 CS (982) pilotieren. Die Fahrer von Schmickler Performance powered by Ravenol haben ihrerseits beim siebten Rennen den Titel in der Cup-3-Wertung der Porsche Endurance Trophy Nürburgring fix gemacht. Drittplatziert ist Daniel Blickle, der im Porsche 911 GT3 Cup (992) gute Aussichten hat, den Titel in der Cup-2-Wertung der PETN für AVIA W&S Motorsport klarzumachen. Dies wollen ihm Karsten Krämer, Christopher Brück und Moritz Kranz von KKrämer Racing hingegen streitig machen, die in dem Porsche Markenpokal Platz zwei belegen.Auch wenn vereinzelt Vorentscheidungen in der NIMEX Team Trophäe gefallen sind, Spannung ist in einigen Klassen weiter angesagt. In der VT2-FWD führt mathilda racing - Team LAVO Carwash mit dem Volkswagen Scirocco R vor DRUCKREGELT&WAPPLER by Mertens Motorsport mit dem Hyundai i30 N. Der Vorsprung beträgt aktuell 24 Punkte, derer 35 sind noch zu vergeben. Zum Showdown kommt es unter anderem auch in der SP9 Pro-Am zwischen Huber Motorsport (Porsche 911 GT3 R) und PROsport-Racing (Aston Martin Vantage GT3). Spannend wird es auch teamintern in der BMS M240i Racing Cup Klasse zwischen den beiden Adrenalin-Autos #652 und #650. Vakant ist ebenfalls noch der Titel in der NLS Speed-Trophäe. Sicher ist nur, dass er an das Scherer Sport Team Phoenix gehen wird. Acht Punkte trennen den grünen Audi R8 LMS GT3 Evo II #16, der beim Finale von Jakub ‚Kuba‘ Giermaziak und Kim Luis Schramm pilotiert wird und den blauen R8 #5 von Vincent Kolb und Frank Stippler.Im Kampf um den Gesamtsieg werden zudem die BMW M4 GT3 von Walkenhorst Motorsport, der Porsche 911 GT3 R von Huber Motorsport, der Mercedes AMG GT3 von Landgraf Motorsport sowie der Aston Martin Vantage GT3 von PROsport-Racing ein Wörtchen mitreden. Nachdem Manthey-Racing und Falken Motorsports bereits den neuen Porsche 911 GT3 R der Generation 992 im Testeinsatz auf die Nordschleife gebracht haben, ist nun Dinamic Motorsport an der Reihe. Matteo Cairoli und Julien Andlauer pilotieren den in der Klasse SP-X eingestuften Elfer.Seiner langen Liste an Klassensiegen will Ralf Schall beim 46. NIMEX DMV 4h-Rennen einen weiteren Triumph hinzufügen. In der Statistik liegt Schall mit 105 Siegen auf Rang drei hinter Volker Strycek (135) und Johannes Scheid (134). Das Finale bestreitet er im Gruppe-H-Porsche. Über diesen Erfahrungsschatz verfügen andere Teilnehmer noch nicht. Um Erfahrungen im Renneinsatz auf der Nordschleife zu sammeln, sind für das Team Four Motors Bioconcept-Car unter anderem der frisch gebackene Champion des Porsche Carrera Cup Deutschland, Laurin Heinrich, und Formel-Spezialist David Beckmann am Start sowie die Zwillingstöchter von Ex-DTM-Fahrer Fritz Kreutzpointner, Alesia und Jacqueline, im Einsatz. Das 46. NIMEX DMV 4h-Rennen führt über die gewohnte Distanz von vier Stunden. Die Startampel schaltet um 12 Uhr auf Grün. Zuvor werden im Zeittraining von 08:30 bis 10 Uhr die Positionen im Grid ausgefahren. Der komplette Renntag wird live auf vln.de gestreamt und bringt die einzigartige Atmosphäre des Nordschleifen-Championats auf den heimischen Bildschirm.

Ring-Highlights im November: Motorsport-Showdowns, Taekwon-Do und Jobmesse

26.10.2022

Im November regiert die Event-Vielfalt auf und neben der gesamten Rennstrecke des Nürburgrings. Mit packendem Motorsport auf Grand-Prix-Stecke und Nordschleife bei der Nürburgring Langstrecken-Serie und mit actiongeladenen Zweikämpfen in der Müllenbachschleife bei der FIA World Rallycross Championship. Direkt neben der Start- und Zielgeraden können Besucher im Bitburger Event-Center die Jobmesse - powered by Nürburgring erleben. Unternehmen aus der Region stellen hier ihre Karriere-Chancen vor. Hochwertigen Kampfsport gibt es unterdessen in der ring°arena. Hier findet die deutsche Meisterschaft im Taekwon-Do statt. Die Highlights im Kurzportrait Jobmesse – powered by Nürburgring | 18. und 19. NovemberIn der gesamten Region rund um den Nürburgring gibt es viele spannende Karrierechancen. Am Freitag, 18. und am Samstag, 19. November stellen zahlreiche Unternehmen ihr Jobportfolio vor. Von Ausbildungsstellen, über Angebote für Professionals bis hin zu Aushilfsjobs. Los geht es an beiden Tagen im Bitburger Event-Center jeweils um 10 Uhr. Unter anderem mit dabei sind die IHK Koblenz, Lidl, dpd, Bofrost, Subway, Manthey, Nett Stahl- & Metallbau, Riedel, SANI, WiSolar oder die Volksbank RheinAhr Eifel. Als Messeteilnehmer präsentieren natürlich auch die Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG und die Nürburgring Hotels & Ferienpark – managed by Lindner ihr Portfolio. Der Eintritt für die Besucher ist kostenlos. Alle Infos und Aussteller finden sich auf der Webseite des Nürburgrings. Nürburgring Langstrecken-Serie | 05. NovemberDie Nürburgring Langstrecken-Serie geht zum Saisonfinale in die Verlängerung. Die Fans erleben beim Nachholtermin eine Extraschicht packenden Motorsport der beliebten Serie. Mit dabei ist auch das frisch gebackene Meistertrio Daniel Zils, Oskar Sandberg und Sindre Setsaas. Sie konnten im vergangenen Rennen die entscheidenden Punkte holen. Freuen können sich die Zuschauer auf die gesamte Bandbreite an Rennfahrzeugen. Vom seriennahen Kleinwagen bis zum ausgewachsenen GT3-Boliden. Nach dem Qualifying am Vormittag gehen die Startergruppen um 12 Uhr auf die Jagd nach den letzten Punkten des Jahres. Vier Stunden lang gibt es dann zum letzten Mal in 2022 Rennaction auf der legendären Nordschleife. Tickets kosten 18 Euro pro Person (Kinder bis 14 Jahren frei). Damit kommen Besucher auf die geöffneten Tribünen an der Grand-Prix-Strecke, in die exklusiven Zuschauerbereiche Brünnchen und Pflanzgarten, ins Fahrerlager, die Boxengasse, in die Startaufstellung und ins Motorsport-Erlebnismuseum ring°werk. FIA World Rallycross Championship | 12. und 13. NovemberBeim letzten Rennen am Nürburgring in diesem Jahr wird ein Weltmeister gekrönt. Bei der FIA World RX of Germany strebt Johan Kristoffersson seinem insgesamt fünften Rallycross-Titel entgegen. Der Schwede erlebt eine absolute Traumsaison und konnte bislang fast alle Rennen für sich entscheiden. Den Nürburgring hat Kristoffersson in guter Erinnerung. Bereits 2021 durfte er sich die Krone des Rallycross-Sports in der verschneiten Eifel aufsetzen lassen. Die Zuschauer können im stadionartigen Rund der Müllenbachschleife live dabei sein. Bei der Action auf Kies und Asphalt haben sie die rund einen Kilometer lange Strecke und die außergewöhnlich schnellen Rennboliden jederzeit im Blick: Ausgestattet mit 500 kW – umgerechnet rund 680 PS – und einem Drehmoment von 880 Nm beschleunigen sie schneller als aktuelle Formel-1-Fahrzeuge. Deutsche Taekwon-Do Meisterschaft 2022 | 05. NovemberKampfsport der Extraklasse gibt es in der ring°arena zu erleben. Der International Taekwon-Do Federation Deutschland e.V. lädt zur deutschen Taekwon-Do Meisterschaft 2022. Ab 12 Jahren bis in das Erwachsenen-Alter gehen die Kämpfer nach Alter und Graduierung an den Start. Darüber hinaus gibt es im Rahmen des Wettkampftages verschiedene Disziplinen wie Kampf, Spezial-Technik oder Kraft-Bruchtest. Neben der Meisterschaft messen sich Teilnehmer auch in einem Kinder- und Nachwuchsturnier. Der Eintritt für Besucher ist frei. Die Highlights im November:•    05.11. Nürburgring Langstrecken-Serie•    05.11. Deutsche Teakwon-Do Meisterschaft•    12. – 13. 11. FIA World RX of Germany•    18. – 19. 11. Jobmesse – powered by Nürburgring