NEWS

23 Januar, Montag

Grünes Licht für umfassende Digitalisierungsmaßnahme

Startschuss für einen Meilenstein: Die 21 Kilometer lange Nordschleife bekommt flächendeckend eine digitale Infrastruktur. 11 Millionen Euro investiert die Betreibergesellschaft des Nürburgrings, um die Sicherheit auf der anspruchsvollsten Rennstrecke der Welt in die Zukunft zu führen. Davon sollen alle Nutzer profitieren – ganz gleich ob Privatfahrer bei den Touristenfahrten, Testfahrer beim...
Grünes Licht für umfassende Digitalisierungsmaßnahme

23.01.2023

Startschuss für einen Meilenstein: Die 21 Kilometer lange Nordschleife bekommt flächendeckend eine digitale Infrastruktur. 11 Millionen Euro investiert die Betreibergesellschaft des Nürburgrings, um die Sicherheit auf der anspruchsvollsten Rennstrecke der Welt in die Zukunft zu führen. Davon sollen alle Nutzer profitieren – ganz gleich ob Privatfahrer bei den Touristenfahrten, Testfahrer beim Industriepool oder Rennfahrer verschiedener Veranstaltungen. Ab der Saison 2025 soll die neue Infrastruktur rund um die Rennstrecke im Einsatz sein und mittels Kameratechnik sowie künstlicher Intelligenz die gesamte Rennstrecke lückenlos überwachen. Die Digitalisierungsmaßnahme, für die die Bauarbeiten in diesem Winter starten, ist eines der umfangreichsten Bauvorhaben in der bald 100-jährigen Geschichte des Nürburgrings. Rund um die 21 Kilometer lange Rennstrecke wird in den nächsten zwei Jahren eine komplett neue Infrastruktur errichtet. Fundamente werden gesetzt und sturmfeste Masten für spezielle HD-Kameras errichtet. Zeitgleich finden entlang der gesamten Strecke Erdarbeiten für die Verlegung der Glasfaser- und Stromkabel statt. Zudem werden sogenannte Off Grid Systeme für die Stromversorgung aufgestellt und LED-Panels für digitale Warnsignale installiert. Am Ende der Baumaßnahme soll eines der weltweit umfangreichsten Rennstrecken-Sicherheitssysteme an den Start gehen. Deshalb wurden in den vergangenen zwei Jahren im Testcluster „Döttinger-Höhe“, dem 2,8 Kilometer langen Abschnitt der Nordschleife zwischen Galgenkopf und Grand-Prix-Strecke, die entscheidenden Praxis-Erfahrungen für dieses Vorhaben gemacht – und in Zusammenarbeit mit dem IT-Konzern Fujitsu auf Basis künstlicher Intelligenz (KI) entwickelt. Die KI macht den Betrieb des digitalen Sicherheitssystems erst in dem geplanten Umfang möglich. Sie soll Gefahren, Unfälle oder sonstige außerplanmäßigen Ereignisse auf der Strecke erkennen und die Einsatzleitung dabei unterstützen, umgehend Maßnahmen zu ergreifen. In Zukunft soll sie den nachfolgenden Verkehr über die LED-Panels automatisch vor Gefahrenstellen warnen. Zusätzlich zum etablierten Verfahren der Funkmeldungen durch die Streckenposten laufen in Zukunft alle Bilder und Informationen über rund 50 Kilometer Glasfaserkabel direkt in der Einsatzleitung zusammen. Hier entscheiden die Mitarbeiter über die weiteren Maßnahmen – durch den erstmals direkten Einblick auf das Geschehen wird dies in Sekundenschnelle möglich sein. Ab 2025 soll das neue System im Einsatz sein. Bis dahin ist über zwei Jahre und zwei Bauabschnitte hinweg viel zu erledigen. Neben den baulichen Maßnahmen wird auch die künstliche Intelligenz im Livebetrieb ständig weiterentwickelt und auf die Eigenheiten der Nordschleife angepasst. Umfangreiche Informationen bei Pressekonferenz 2023Über den Stand der Arbeiten und den zukünftigen Einsatz des digitalen Systems wird die Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG im Rahmen einer Pressekonferenz im März 2023 berichten. Weitere Infos folgen. Über die Entwicklung der künstlichen IntelligenzDie künstliche Intelligenz für die Steuerung der Streckenüberwachung am Nürburgring wird in Zusammenarbeit mit Fujitsu entwickelt. Für den Praxiseinsatz absolvierte die KI bereits ein umfassendes Training und erlernte verschiedene Bestandteile der Rennstrecke, wie „Fahrbahn“, „Wiese“, „Schotter“, „Leitplanken“ sowie die Fahrzeuge entsprechend einzuordnen. Genauso wie die Differenzierung zwischen verschiedenen Abweichungen wie Regen oder Schattenwurf sowie Fahrbahnverschmutzungen, Gegenständen oder Lebewesen. Die in Echtzeit erhobenen Daten werden unmittelbar einem System übergeben, das weitere Schritte, Alarmierungen und Warnungen auslösen kann.

Karate am Ring: Erstes Event in 2023 erfolgreich

10.01.2023

Mehr als 1.000 Karatekämpfer sind am vergangenen Wochenende, vom 06. bis 08. Januar 2023, für die vierte Auflage des „Sen5 Rhein Shiai“ zum Nürburgring gekommen. Für das Turnier, welches der Mayener Verein „Sen5“ im Wettkampfsystem „Jeder gegen Jeden“ ausgetragen hat, reisten die Karatekas aus 23 Nationen an. Im Mittelpunkt standen die Wettkämpfe der Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen auf 12 Kampfflächen in der im ring°boulevard gelegenen ring°arena. Mit Trainings- und Aufwärmbereichen im benachbarten Bitburger Event-Center konnte der Veranstalter die beiden Locations optimal miteinander kombinieren und vielseitige Möglichkeiten bieten. „Wir sind überglücklich mit dem Verlauf der Veranstaltung und möchten ganz besonders dem Nürburgring für die Möglichkeit danken, unser Event vor Ort durchführen zu können“, betont der erste Vorsitzende des Sen5 Karate Vereins Christian Grüner. Neben den Indoor-Locations nutzten die Teilnehmer auch die vielseitigen Übernachtungsangebote des Nürburgrings – von Motorsport Hotel bis Ferienpark managed by Lindner. Die fünfte Auflage des „Sen5 Rhein Shiai“ findet vom 05. bis 07. Januar 2024 am Nürburgring statt. Weitere Indoor-Events am Nürburgring Auch für den Nürburgring markiert das Karate-Event einen erfolgreichen Start der Indoor-Events 2023. So werden die vielseitigen Räumlichkeiten direkt neben der Start-Ziel-Geraden auch dieses Jahr für Firmenveranstaltungen, Produktpräsentationen, Messen und auch Publikumsveranstaltungen genutzt. Das nächste sportliche Highlight wartet am 18. März 2023 mit „Darts am Ring“ auf die Besucher. Neben Michael van Gerwen stehen unter anderem Luke Humphries, Fallon Sherock und der deutsche WM-Halbfinalist „The German Giant“ Gabriel Clemens in der ring°arena am Darts-Board. Die heiß begehrten Tickets sind bereits ab 29 Euro hier erhältlich.

Auszeichnung für Engagement: Nürburgring erhält FIA-Umweltakkreditierung

05.01.2023

Dem Nürburgring wurde die Zwei-Sterne-Umweltakkreditierung des Motorsport-Weltverbandes FIA verliehen. Nach einem umfangreichen Prüfverfahren wurden damit unter anderem das Engagement und die Initiativen der Rennstrecke für eine ökologische Nachhaltigkeit sowie der Aktionsplan für kontinuierliche Verbesserung ausgezeichnet. Das FIA-Umweltakkreditierungsprogramm zielt darauf ab, Motorsport- und Mobilitätsakteure weltweit dabei zu unterstützen, ihre Umweltauswirkungen über einen Bewertungsprozess zu messen und zu verbessern. „Wir freuen uns, dass unser Engagement mit der Umweltakkreditierung durch die FIA gewürdigt wird“, erklären die Geschäftsführer der Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG, Christian Stephani und Ingo Böder. „Als weltweit bekannte Rennstrecke und Eventlocation sowie als privates Unternehmen und regionaler Wirtschaftsmotor gibt es bei uns ein ausgeprägtes Bestreben, Ökonomie und Ökologie in Einklang zu bringen und so den vielseitigen Anforderungen gerecht zu werden.“ Im Rahmen des Prüfverfahrens punktete die Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG in verschiedenen Themenfeldern. Hierzu zählten 100% Öko-Strom aus Wasserkraftwerken, Investitionen in Solarenergie und intelligente Messsysteme für eine effiziente Gebäudeenergiesteuerung. Auch die Investitionen in die Ladesäuleninfrastruktur für Elektrofahrzeuge schlugen positiv zu Buche. Diese fest installierte Infrastruktur steht allen Besuchern des Nürburgrings zur Verfügung und soll weiter ausgebaut werden. Aktuell wird sie im Bedarfsfall für Veranstaltungen temporär erweitert. In Bezug auf Lärmemissionen gibt es am Nürburgring ein umfangreiches Lärmschutzkonzept mit individuellen Maßnahmen. Kontrolliert wird die Einhaltung durch ein permanentes Schallmonitoring dessen Daten an ein unabhängiges Institut zur Überwachung der Emissionen übermittelt werden. Die Rennstrecken-Betreiber setzen sich hierbei freiwillig einen Grenzschallwert unterhalb der eigentlich genehmigten Lautstärke. Weitere Handlungsfelder innerhalb derer der Nürburgring kontinuierliche Verbesserungsprozesse umsetzt und Optimierungen plant, sind zudem der sorgsame Umgang mit der Ressource Wasser und eine verantwortungsbewusste Abfallwirtschaft. Mit der erreichten Zertifizierung freut sich die Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG über einen Zwischenschritt. Das klare Ziel des Unternehmens ist, die Maßnahmen weiter zu optimieren und auszubauen. So soll auch in Sachen Umweltschutz ein Beitrag geleistet werden, damit der Nürburgring für viele weitere Generationen ein Ort der Faszination, Emotionen und der Zusammenkunft für Menschen aus der ganzen Welt ist.

Are you dreaming of a Green Hell Christmas? Nürburgring gibt mit vielseitigen Geschenkideen Vollgas

30.11.2022

„Are you dreaming of a Green Hell Christmas?“ – unter diesem Motto warten zahlreiche Geschenkideen darauf, die Augen der Nürburgring-Fans am Heiligen Abend leuchten zu lassen. Die Liste des Ring-Christkindes bietet adrenalingeladene Fahrerlebnisse, Tickets für aufregende Events und natürlich eine große Auswahl an emotionalen Fanartikeln. Und mit etwas Glück wartet beim Weihnachtsgewinnspiel des Onlineshops noch ein toller Gewinn. > Alle Weihnachtsangebote Die Nordschleife in Renngeschwindigkeit erleben, beim offiziellen Nürburgring memory® die richtigen Paare finden oder ein Rennen der Nürburgring Langstrecken-Serie als VIP erleben. So vielseitig wie der Nürburgring sind auch seine Geschenkideen zu Weihnachten. Wer bis zum 18. Dezember bestellt, erhält seine Ring-Geschenke auch rechtzeitig vor dem Fest. Für alle Kurzentschlossenen bietet der Nürburgring die Möglichkeit eines Online-Gutscheinkaufs. Dieser kann ganz unkompliziert zu Hause ausgedruckt werden und landet so auch noch rechtzeitig unter dem Weihnachtsbaum. Gewinnspiel: „Merry RINGmas“ Unter allen Käufern, die im Rahmen der Weihnachtskampagne Artikel und Erlebnisse im Wert von mehr als 61,13 € kaufen, verlost der Nürburgring jeweils montags nach jedem Adventswochenende tolle Preise. Wer bereits bis zum 1. Advent einen solchen Einkauf im Onlineshop tätigt, hat sogar nach allen vier Adventssonntagen die Chance auf einen Gewinn. Ausgelost wird jeweils am Montag danach. Was genau es zu gewinnen gibt, wird erst am jeweiligen Gewinnspiel-Tag verraten. Eines darf man aber schon sagen: bei der Verlosung warten Preise im Gesamtwert von rund € 1.200,00! Alle Geschenkideen im Bereich Fanartikel gibt es unter dem Shortlink http://nri.ng/xmas.Die Gutscheine für Fahrerlebnisse sowie Event-Tickets sind direkt auf den jeweiligen Produktseiten. 

"Wir kommen gerne wieder!" Erfolgreiche Premiere der regionalen Jobmesse am Nürburgring

19.11.2022

Die erste regionale Jobmesse des Nürburgrings ist nach zwei erfolgreichen Tagen zu Ende gegangen. 35 Aussteller – vom international tätigen Unternehmen bis zum erfolgreichen Mittelständler – nutzen die Gelegenheit, ihre Karrierechancen den Besuchern vorzustellen. Am Ende konnte die Messe vollends überzeugen: durch die professionelle Planung, Durchführung und die liebevolle Gestaltung sowie durch die hohe Qualität der Besucher – vom angehenden Azubi bis zur ausgebildeten Fachkraft. Neben der Präsenz an den Messeständen gab es für die Aussteller auch die Möglichkeit, kurze Vorträge und Einblicke in den Berufsalltag auf der Bühne zu geben. Darüber hinaus konnten die Besucher die Jobangebote der teilnehmenden Unternehmen noch einmal an einer eigenen Info-Wand in Ruhe betrachten.  Der Geschäftsführer der Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG zeigte sich zufrieden: „Es war eine sehr gute Premiere für unsere Jobmesse hier am Nürburgring. Unser Team hat eine starke Bühne für die Unternehmen der Region auf die Beine gestellt. Das Bitburger Event-Center und seine Ausgestaltung konnte dabei als Location überzeugen. Die Rückmeldungen der Aussteller sind sehr positiv ausgefallen. Viele haben betont, wie wichtig so eine Messe für unsere Region ist und bereits bestätigt, gerne wiederzukommen. Deshalb freuen wir uns auf eine Fortsetzung dieser regionalen Jobmesse im kommenden Jahr.“ Die Meinungen der Aussteller: Martin Raeder, Geschäftsführer Manthey-Racing GmbH„Natürlich kennt man uns und unseren Grello am Nürburgring vom Einsatz auf der Rennstrecke. Die Leistungs-Bandbreite von Manthey geht aber deutlich über den Motorsport hinaus. Wir haben die Jobmesse deshalb gerne genutzt, um unser gesamtes Jobportfolio rund um unsere Themenfelder Racing, Performance, Engineering, Services und Experiences den Besuchern näher zu bringen. Wir haben hier tolle Gespräche geführt.“  Thomas Gebauer, Leiter Depot Niederlassung West SANI„Die Jobmesse kam für uns gerade sehr passend, weil wir unseren Standort am Nürburgring weiter personell stärken möchten. Wir sind absolut positiv überrascht von der guten Resonanz und vor allem auch davon, wie viele qualitativ gute Gespräche wir führen konnten. Das Ergebnis passt für uns und wir kommen gerne wieder.“ Sonja Jahnen, Bereichsleiterin Agentur für Arbeit Koblenz-Mayen„Jobs suchen, finden und anbieten ist unser Metier, deshalb sind wir bei der Jobmesse direkt dabei gewesen – als Arbeitgeber als auch als Experten am Arbeitsmarkt. Das hier ist eine tolle Location für diese Messe und es gibt neben uns hier wirklich viele spannende Arbeitgeber. Die Auswahl an Ausstellern ist sehr gut und die Anzahl an Besuchern zeigt einfach, wie wichtig dieses Angebot für die Region ist.“ Thurid Wagenknecht, Program Manager Riedel Communications„Diese Jobmesse hier am Nürburgring ist wirklich wunderschön gestaltet und bietet ein sehr persönliches Umfeld – also alles, was man für einen regen Austausch mit den Besuchern braucht. Wir hatten wirklich viel junges Publikum und Schüler – auch in der Begleitung von Eltern – das hat uns sehr beeindruckt. Überrascht waren viele von unserem Leistungs-Portfolio, weil hier in der Region die Wahrnehmung von Riedel Communications sehr von Funktechnik und Motorsport geprägt ist.“ Irina Wörner, Teamleiterin Persona Service Neuwied„Wir sind immer auf der Suche nach Fachkräften und da wir so ein großes Unternehmen sind, findet bei uns eigentlich jeder einen Job. Unser Gebiet erstreckt sich auch bis zum Nürburgring und wir möchten hier Bewerber und Mitarbeiter insbesondere aus dieser Region gewinnen. Deshalb sind wir extra aus Neuwied gekommen. Die Gespräche waren wirklich super und wir kommen bei der nächsten Jobmesse am Nürburgring auf jeden Fall gerne wieder.“ Guido Fiedler, Mitglied der Geschäftsführung Köllemann GmbH„Wir produzieren im Wesentlichen Maschinen für die Förder- und Verfahrenstechnik und exportieren diese zu 80 Prozent in die ganze Welt. Da unser Unternehmen in Adenau ansässig ist gewinnen wir gerne in der Region auch unsere Mitarbeiter. Bei uns haben sich hier bei der Jobmesse viele hochqualifizierte Menschen vorgestellt bis hin zu möglichen Auszubildenden. Für uns war die Teilnahme sehr erfolgreich.“

Jobmesse am Nürburgring mit 35 starken Arbeitgebern aus der Region

08.11.2022

Die vielfältigen Karrierechancen von 35 starken Arbeitgebern aus der Region gibt es bei der Jobmesse am Nürburgring zu erleben. Große, international tätige Unternehmen sind genauso mit dabei wie erfolgreiche Mittelständler. An zwei Tagen – am Freitag, 18. November und am Samstag, 19. November, jeweils ab 10 Uhr – können sich Interessierte auf einer Fläche von rund 2.000 Quadratmetern im Bitburger Event-Center umfassend informieren. Die Spanne an Jobprofilen reicht vom Handwerk bis zur Bürotätigkeit und vom Minijob über Ausbildungsplätze bis hin zu Job-Angeboten für ausgebildete Professionals. Der Eintritt und das Parken sind an beiden Tagen für die Besucher kostenfrei. > mehr Infos, das Programm & alle Aussteller Die vielen Arbeitgeber nutzen im Rahmen der Jobmesse am Nürburgring die Möglichkeit, den Besuchern Einblicke in ihre Berufswelt zu geben. Informationen zu Ausbildungsplätzen und Stellenangeboten gibt es von A bis W – von Adams Holzbau-Fertigbau bis Wi SOLAR. Persönliche Gespräche an den zahlreichen Messeauftritten gehören zum Besuch genauso dazu, wie Vorträge oder einzigartige Ausstellungsstücke. So bietet beispielsweise die Agentur für Arbeit einen Bewerbungsmappen-Check, eine Berufsberatung und einen Vortrag zum Thema „Arbeiten 4.0 und Qualifizierung“ an. Die Manthey-Racing GmbH bringt derweil neben Job-Angeboten auch den bekannten „Grello“-Porsche mit. Die Köllemann GmbH führt ein echtes Rennmotorrad vor und am Stand der Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG können sich die Besucher in ein echtes Formel-Fahrzeug setzen. Auch an kleine kulinarische Highlights ist für die Besucher gedacht worden: ein Foodtruck und ein Barista-Stand sind vor Ort. So verspricht die Jobmesse am Nürburgring eine Mischung aus Jobangeboten, Informationen und Entertainment zu werden. Alphabetisch sortiert sind folgende Aussteller am Nürburgring mit dabei: Adams (Holzbau-Fertigbau), Agentur für Arbeit / Jobcenter, Barmenia Versicherungen, bofrost*, Bundeswehr, dpd, Goodyear, Hochschule Kaiserslautern, HIL, Hotel Rieder, IHK Koblenz, Köllemann (Förder-, Prozess- und Umwelttechnik), LIDL, Manthey-Racing, Moog Rekofa (elektromechanische Systeme), Nett (Stahl- und Metallbau), Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG, Nürburgring Hotels & Ferienpark, persona service, Riedel Communications, Saftig (Antriebstechnik und Elektromaschinenbau), SANI (Modulares Bauen und sanitäre Infrastruktur), SCANIA, SWB Regional, Stephani Steuerberatung, SUBWAY, Techniropa Holding, Karst Tiefbau, Volksbank RheinAhrEifel, Wirtgen Group und Wi SOLAR.

Ring-Highlights im November: Motorsport-Showdowns, Taekwon-Do und Jobmesse

26.10.2022

Im November regiert die Event-Vielfalt auf und neben der gesamten Rennstrecke des Nürburgrings. Mit packendem Motorsport auf Grand-Prix-Stecke und Nordschleife bei der Nürburgring Langstrecken-Serie und mit actiongeladenen Zweikämpfen in der Müllenbachschleife bei der FIA World Rallycross Championship. Direkt neben der Start- und Zielgeraden können Besucher im Bitburger Event-Center die Jobmesse - powered by Nürburgring erleben. Unternehmen aus der Region stellen hier ihre Karriere-Chancen vor. Hochwertigen Kampfsport gibt es unterdessen in der ring°arena. Hier findet die deutsche Meisterschaft im Taekwon-Do statt. Die Highlights im Kurzportrait Jobmesse – powered by Nürburgring | 18. und 19. NovemberIn der gesamten Region rund um den Nürburgring gibt es viele spannende Karrierechancen. Am Freitag, 18. und am Samstag, 19. November stellen zahlreiche Unternehmen ihr Jobportfolio vor. Von Ausbildungsstellen, über Angebote für Professionals bis hin zu Aushilfsjobs. Los geht es an beiden Tagen im Bitburger Event-Center jeweils um 10 Uhr. Unter anderem mit dabei sind die IHK Koblenz, Lidl, dpd, Bofrost, Subway, Manthey, Nett Stahl- & Metallbau, Riedel, SANI, WiSolar oder die Volksbank RheinAhr Eifel. Als Messeteilnehmer präsentieren natürlich auch die Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG und die Nürburgring Hotels & Ferienpark – managed by Lindner ihr Portfolio. Der Eintritt für die Besucher ist kostenlos. Alle Infos und Aussteller finden sich auf der Webseite des Nürburgrings. Nürburgring Langstrecken-Serie | 05. NovemberDie Nürburgring Langstrecken-Serie geht zum Saisonfinale in die Verlängerung. Die Fans erleben beim Nachholtermin eine Extraschicht packenden Motorsport der beliebten Serie. Mit dabei ist auch das frisch gebackene Meistertrio Daniel Zils, Oskar Sandberg und Sindre Setsaas. Sie konnten im vergangenen Rennen die entscheidenden Punkte holen. Freuen können sich die Zuschauer auf die gesamte Bandbreite an Rennfahrzeugen. Vom seriennahen Kleinwagen bis zum ausgewachsenen GT3-Boliden. Nach dem Qualifying am Vormittag gehen die Startergruppen um 12 Uhr auf die Jagd nach den letzten Punkten des Jahres. Vier Stunden lang gibt es dann zum letzten Mal in 2022 Rennaction auf der legendären Nordschleife. Tickets kosten 18 Euro pro Person (Kinder bis 14 Jahren frei). Damit kommen Besucher auf die geöffneten Tribünen an der Grand-Prix-Strecke, in die exklusiven Zuschauerbereiche Brünnchen und Pflanzgarten, ins Fahrerlager, die Boxengasse, in die Startaufstellung und ins Motorsport-Erlebnismuseum ring°werk. FIA World Rallycross Championship | 12. und 13. NovemberBeim letzten Rennen am Nürburgring in diesem Jahr wird ein Weltmeister gekrönt. Bei der FIA World RX of Germany strebt Johan Kristoffersson seinem insgesamt fünften Rallycross-Titel entgegen. Der Schwede erlebt eine absolute Traumsaison und konnte bislang fast alle Rennen für sich entscheiden. Den Nürburgring hat Kristoffersson in guter Erinnerung. Bereits 2021 durfte er sich die Krone des Rallycross-Sports in der verschneiten Eifel aufsetzen lassen. Die Zuschauer können im stadionartigen Rund der Müllenbachschleife live dabei sein. Bei der Action auf Kies und Asphalt haben sie die rund einen Kilometer lange Strecke und die außergewöhnlich schnellen Rennboliden jederzeit im Blick: Ausgestattet mit 500 kW – umgerechnet rund 680 PS – und einem Drehmoment von 880 Nm beschleunigen sie schneller als aktuelle Formel-1-Fahrzeuge. Deutsche Taekwon-Do Meisterschaft 2022 | 05. NovemberKampfsport der Extraklasse gibt es in der ring°arena zu erleben. Der International Taekwon-Do Federation Deutschland e.V. lädt zur deutschen Taekwon-Do Meisterschaft 2022. Ab 12 Jahren bis in das Erwachsenen-Alter gehen die Kämpfer nach Alter und Graduierung an den Start. Darüber hinaus gibt es im Rahmen des Wettkampftages verschiedene Disziplinen wie Kampf, Spezial-Technik oder Kraft-Bruchtest. Neben der Meisterschaft messen sich Teilnehmer auch in einem Kinder- und Nachwuchsturnier. Der Eintritt für Besucher ist frei. Die Highlights im November:•    05.11. Nürburgring Langstrecken-Serie•    05.11. Deutsche Teakwon-Do Meisterschaft•    12. – 13. 11. FIA World RX of Germany•    18. – 19. 11. Jobmesse – powered by Nürburgring

Porsche 911 GT3 RS umrundet den Ring in 6:49.328 Minuten

13.10.2022

Der neue Porsche 911 GT3 RS hat in 6:49.328 Minuten die Nordschleife umrundet – 10,6 Sekunden schneller als der aktuelle 911 GT3. Am Steuer saß Porsche-Markenbotschafter Jörg Bergmeister, der intensiv in die Entwicklung des neuen Top-Modells der Baureihe 911 involviert war. Die Rundenzeit wurde im Beisein eines Notars erzielt. Der neue 911 GT3 RS ist kompromisslos auf maximale Performance ausgelegt. Dabei bedient sich der 386 kW (525 PS) starke straßenzugelassene Hochleistungssportwagen konsequent der Technologien und Prinzipien aus dem Motorsport. Neben dem Hochdrehzahl-Saugmotor mit Rennsportgenen und intelligentem Leichtbau beweist vor allem das Kühl- und Aerodynamikkonzept die direkte Verwandtschaft mit seinen Motorsportbrüdern. Bei 285 km/h erzielt der 911 GT3 RS einen Gesamtabtrieb von 860 Kilogramm – dreimal so viel wie ein 911 GT3. > Rekordfahrten am Nürburgring „Der 911 GT3 RS konnte heute unter Beweis stellen, was man ihm auf den ersten Blick bereits ansieht – seine absolute Kompetenz auf der Rundstrecke“, sagt Andreas Preuninger, Modellreihenleiter GT-Fahrzeuge. „In Anbetracht der nicht gerade idealen Bedingungen mit starkem Gegenwind auf der langen Geraden Döttinger Höhe und zu kühlen Asphalttemperaturen sind wir mit der Zeit zufrieden. Der 911 GT3 RS setzt in den Bereichen Aerodynamik und Fahrwerk neue Maßstäbe. So viel Motorsport hat noch nie in einem Straßenauto gesteckt.“ Der 911 GT3 RS mit Weissach-Paket war mit den optional erhältlichen Reifen Michelin Pilot Sport Cup2 R in den Dimensionen 275/35 R 20 vorn und 335/30 R21 hinten ausgerüstet. Die früher gebräuchliche verkürzte Runde absolvierte der neue 911 GT3 RS in 6:44.848 Minuten.„Durch den starken, teilweise böigen Wind haben wir ein wenig Abtrieb verloren. Dennoch bin ich mit der Runde sehr zufrieden“, sagt Jörg Bergmeister. „Gerade in den schnellen Sektionen spielt der 911 GT3 RS in einer eigenen Liga. Hier ist das Auto auf einem Level, das man sonst nur von hochklassigen Rennautos kennt. Auch beim Anbremsen setzt das Auto neue Maßstäbe. So machen schnelle Runden auf der Nordschleife einfach wahnsinnig viel Spaß.“ Frank Moser, Leiter der Baureihen 911 und 718, verfolgte die schnelle Runde von der Boxenmauer aus: „Ich bin unglaublich stolz auf das, was das gesamte Team bei der Entwicklung und Erprobung des neuen 911 GT3 RS geleistet hat. Jörg Bergmeister hat es heute auf den Punkt gebracht und das Potenzial des Autos unter den heute nicht einfachen Bedingungen am Ring voll ausgeschöpft. Der Elfer ist immer wieder für eine Überraschung gut und beweist, dass das Heckmotor-Konzept für Hochleistungssportwagen immer noch hervorragend geeignet ist.“

Investition in Elektromobilität am Nürburgring

27.09.2022

Der Nürburgring investiert weiter in seine Infrastruktur und in die Zukunft des Automobils. In Zusammenarbeit mit „TotalEnergies“ sind 18 neue Ladesäulen für Elektrofahrzeuge an der weltweit bekannten Eventlocation errichtet worden. Ab sofort stehen den Besuchern des Nürburgrings die Lademöglichkeiten zur Verfügung. Die Wichtigkeit der Elektromobilität und deren Ausbau spielen am Nürburgring bereits seit 2009 eine große Rolle. Mit der Errichtung der multifunktionalen Eventlocation wurden auch die ersten E-Ladesäulen installiert. In den vergangenen Jahren kamen verschiedene Lademöglichkeiten hinzu – unter anderem sechs Tesla Supercharger. Mit 18 weiteren AC-Ladesäulen hat der Nürburgring den Ausbau der eigenen, zukunftsgerichteten Infrastruktur, deren Nachhaltigkeit sowie den Service für Besitzer von Elektrofahrzeugen konsequent vorangetrieben. Zur Verfügung stehen die Lademöglichkeiten allen Nürburgring-Besuchern sowie den Gästen der von Lindner betriebenen Übernachtungs- und Feriendestinationen Nürburgring Ferienpark, Nürburgring Motorsport Hotel und Nürburgring Congress Hotel. Weitere Ladestationen an der einzigartigen Eventlocation sind bereits in Planung. Getankt wird 100% Ökostrom – die grüne Energie macht das Laden besonders nachhaltig. Elektroantriebe in Entwicklung, bei Rekordfahrten und erstmals bei FIA WeltmeisterschaftElektroantriebe spielen am Nürburgring auch in der Entwicklung und beim Motorsport eine immer größere Rolle. Erlebnisreiches Aushängeschild wird in diesem Jahr zum ersten Mal die FIA World RX of Germany sein (12.11. – 13.11.2022). Diese geht am Ring erstmals rein elektrisch an den Start und wird die Zuschauer auf einer Strecke aus Kies und Asphalt begeistern. Die Entwicklung von Elektro-Fahrzeugen verschiedenster Hersteller findet am Nürburgring beim sogenannten Industrie-Pool statt. Insgesamt 16 Wochen im Jahr verbringen Unternehmen aus der Automobilindustrie in diesem Rahmen mit Produktentwicklungen sowie Test- und Entwicklungsfahrten auf der legendären Nordschleife. Die Leistungsfähigkeit der Autos kann bei den offiziellen Nürburgring Rekordfahrten unter Beweis gestellt werden. Auch hier wurden bereits mit den alternativen E-Antrieben beeindruckende Bestmarken aufgestellt. Bei den Prototypen umrundete der VW ID.R im Jahr 2019 die Nordschleife in 6:05.336 Minuten. Bei den Elektro-Serienfahrzeugen hält der Porsche Taycan Turbo S mit 7:33.35 Minuten den aktuellen Rekord. Elektro-Karts für große und kleine Rennfahrer In der ring°kartbahn gibt es bereits seit 2014 reine Elektrokarts, die immer wieder durch die neuesten Modelle auf den aktuellsten Entwicklungsstand gebracht wurden. Rund 30 Karts für Erwachsene und Kinder sind am Nürburgring im Einsatz. Eine Soundbox sorgt bei den leistungsstarken Flitzern für die zusätzliche Portion Renngefühl. Überrollbügel, Gurtsystem und Bremslicht machen die Fahrt auf der 400 m langen Indoor-Bahn zu einem rasanten und gleichzeitig sicheren Erlebnis. Die Fahrt ist hier für große und kleine Rennfahrer möglich –  ab einem Alter von 8 Jahren und 1,20 Meter Körpergröße kann hier jeder ins Lenkrad greifen.