NEWS

21 September, Donnerstag

Die heiße Phase beginnt – spannende Takes bei NLS8

Die Nürburgring Langstrecken-Serie biegt mit dem 55. ADAC Barbarossapreis am 23. September auf die Zielgerade der Saison 2023 ein. Im Mittelpunkt des achten Rennens des Jahres steht die Meisterschaftsentscheidung in dem traditionsreichen Nordschleifen-Championat. Eine Reihe weiterer Themen untermalt dabei die Dramaturgie. Packender Motorsport in der Grünen Hölle ist garantiert. Tickets für das...
Die heiße Phase beginnt – spannende Takes bei NLS8

21.09.2023

Die Nürburgring Langstrecken-Serie biegt mit dem 55. ADAC Barbarossapreis am 23. September auf die Zielgerade der Saison 2023 ein. Im Mittelpunkt des achten Rennens des Jahres steht die Meisterschaftsentscheidung in dem traditionsreichen Nordschleifen-Championat. Eine Reihe weiterer Themen untermalt dabei die Dramaturgie. Packender Motorsport in der Grünen Hölle ist garantiert. Tickets für das 4h-Rennen sind ab 20 Euro (Kinder unter 14 Jahren frei) im Online-Shop und an den Tageskassen zu haben. Die 24-Stunden-Sieger sind zurück! Nach dem grandiosen Erfolg von Frikadelli Racing beim Eifelmarathon, wurde dem Ferrari 296 GT3 des Teams rund um Klaus Abbelen die Ehre zuteil, fortan im Ferrari Museum in Maranello zu im Rampenlicht zu stehen. Da Frikadelli Racing bereits bei NLS7 den Am-Titel in der CUP2-Wertung der Porsche Endurance Trophy Nürburgring für sich entscheiden konnte, beginnt nun frühzeitig die Vorbereitung auf das kommende Jahr. Den fabrikneuen Supersportler aus Italien, der im Rahmen der Probe- und Einstellfahrt vor den 12h Nürburgring Anfang September bereits seinen Roll-out bestritt, pilotieren bei NLS8 David Pittard und Nick Catsburg.Das Duo schlüpft ob der großen Erfolge – Pittard gewann neben dem 24h-Rennen auch das ROWE 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen im Falken-Porsche – automatisch in die Favoritenrolle. Ihnen stellen sich einige Teams entgegen, die 2023 ebenfalls auf dem Nürburgring erfolgreich waren, allen voran die vierfachen Saisonsieger Christian Krognes und Jakub ‚Kuba‘ Giermaziak im BMW M4 GT3 von Walkenhorst Motorsport. Mit drei Pole-Positions zählen auch Vincent Kolb und Frank Stippler im Audi R8 LMS GT3 EVO II von Scherer Sport PHX immer zum erlauchten Kreis der Siegkandidaten. Von den Teilnehmern bei NLS8 gelangen Schnitzelalm Racing (Mercedes-AMG GT3), PROsport Racing (Aston Martin Vantage GT3) und Dörr Motorsport (Aston Martin Vantage GT3) im bisherigen Saisonverlauf Podestplätze. Ein Brasilianer betritt Neuland: Felipe NasrMit Felipe Nasr schickt sich ein ehemaliger Formel-1-Pilot an, beim Barbarossapreis die Grüne Hölle zu bezwingen. Der Brasilianer war 2015 und 2016 für Sauber in der Königsklasse unterwegs und ist heute Porsche-Werksfahrer im LMDh-Hybridprototypen Porsche 963. Sein Einsatzgebiet ist die nordamerikanische IMSA-Sportwagen-Meisterschaft. Ob sein Nordschleifen-Einsatz von Sebastian Vettel, David Coulthard & Co. inspiriert wurde, die im Rahmen der Red Bull Formula Nürburgring Anfang September die legendäre Nordschleife mit F1-Fahrzeugen zum Beben gebracht haben, ist nicht überliefert. Fakt ist, Nasr bestreitet im Gegensatz dazu einen echten Renneinsatz – und zwar an der Seite der Zwillinge Alesia und Jacqueline Kreutzpointner im 718 Porsche Cayman GT4 CS von Four Motors Bioconcept-Car (#420), um das DMSB Permit A für die Nordschleife zu erlangen. Tobias Jung und der Blick über den TellerrandDass er nicht nur mit Fahrzeugen der Marke Opel umgehen kann, das will Tobias Jung bei NLS 8 unter Beweis stellen. Auf der Nordschleife fuhr sich das Team aus Bornheim mit den Modellen Calibra und Astra in die Herzen der Fans. Nun folgt der erste Einsatz mit einem Cupra Leon in der VT3. Am Volant wechseln sich Tobias Jung selbst und Michael Eichhorn ab. Der Rennstall setzt daneben einen Opel Astra in der TCR-Klasse ein, pilotiert von keinem geringeren als Carlos Antunes Tavares, dem Vorstandsvorsitzenden des Stellantis Konzerns, dem unter anderem die Marken Opel, Citroën, Peugeot und Fiat Chrysler angehören. An der Seite des in Frankreich lebenden Portugiesen greift der Senior Vizepräsident von Stellantis Motorsport, Jean-Marc Finot, ins Lenkrad. In der TCR-Klasse trifft das Duo auf Møller Bil Motorsport mit dem Audi RS3 LMS, Halder Motorsport mit dem Honda FK7 TCR sowie Patryk Krupinski aus Luxemburg, der im Cupra TCR des veranstaltenden MSC Sinzig eine Art von Heimspiel bestreitet. Ein echter Showdown: Wer wird wann Meister?Die Meisterschaft in der Nürburgring Langstrecken-Serie wird erst bei den letzten zwei Rennen entschieden. Daniel Zils, Oskar Sandberg und Philipp Leisen haben im BMW 330i des Adrenalin Motorsport Team Motec in den ersten sieben Rennen die maximale Punkteausbeute eingefahren: sieben Klassensiege in der VT2-R+4WD. Trotzdem kann sich das Trio nicht zurücklehnen, denn Heiko Eichenberg, Fabio Grosse und Patrik Grütter, die in der Cup 3 einen Porsche 718 Cayman GT4 CS pilotieren, sind ihnen dicht auf den Fersen. Fünf Klassensiege sowie zwei zweite Plätze führen aktuell noch zu einem Rückstand von acht Punkten. Mit zwei weiteren Klassensiegen können die drei Piloten des SRS Team Sorg Rennsport gleichziehen, denn am Ende der Saison gehen nur die besten sieben Ergebnisse in die Wertung ein. Beide Teams wären dann punktgleich. In diesem Fall kommen vier unterschiedliche Regeln zur Anwendung und die Entscheidung wird kompliziert. Bei Regel Nummer eins wird die jeweilige Anzahl der Platzierungen gegeneinander abgewogen. Da beide Teams bei den gewerteten Rennen sieben Siege vorzuweisen hätten, wären sie nach wie vor pari. Als nächstes wird die Position des letzten zur Wertung herangezogenen Rennens verglichen – auch da hätten beide einen Sieg. Regel Nummer drei berücksichtigt die Punkte aus den beiden Streichresultaten. Für Rennen acht bedeutet das konkret: Sorg kann mit einem Sieg die Meisterschaftsentscheidung bis zum Finale hinauszögern. Gelingt ihnen dies nicht, liegt Adrenalin in der Tabelle praktisch uneinholbar in Führung – unabhängig vom Ergebnis. Gewännen beide Teams ihre Klasse bei NLS8, reicht Adrenalin beim Finale ein dritter Platz zum Titel. Ein historischer Plot-Twist ist nicht ausgeschlossenRichtig kurios wird der Sachverhalt übrigens, wenn Sorg beide Rennen gewänne und Adrenalin in den verbleibenden Läufen zweimal Platz zwei holt. Dann träte Regel Nummer vier in Kraft: die Betrachtung der Trainingsresultate. Der bessere Mittelwert der Qualifying-Ergebnisse führt zum Titel. Aber auch hier herrscht Gleichstand – nach sieben von neun Rennen liegt der Durchschnitt beider Teams bei 2,14. Sollte dies bis zum Finale so bleiben, gäbe es erstmals in der Geschichte der Nürburgring Langstrecken-Serie zwei Meisterteams. In der medienkraftwerk Junior-Trophäe 2023 führt aktuell Nico Otto, der im Porsche 911 GT3 Cup von Max Kruse Racing in der Cup 2 am Start ist, die Tabelle an. Das Team der Tabellenführer, Adrenalin Motorsport, führt in vier Klassen die NIMEX Team Trophäe an. Ein Drehbuch, das Unterhaltung für die ganze Familie garantiertDer 55. ADAC Barbarossapreis führt über die gewohnte Distanz von vier Stunden. Die Positionen in der Startaufstellung werden im Qualifying zwischen 08:30 und 10 Uhr ausgefahren. Beim ‚NLS-Pitwalk präsentiert von PITWALK – das Motorsportmagazin‘ ab 10:20 Uhr sowie dem Besuch der Startaufstellung ab 11:10 Uhr erleben die Fans dann Motorsport mit allen Sinnen. Rennstart ist um 12 Uhr. Der komplette Renntag wird auf VLN.de im Livestream übertragen. Zwischen Training und Rennen findet auf der Nordschleife ein Korso für den guten Zweck statt. Der Benefiz Corso e.V. sammelt Spendengelder für die Sportwarte der Streckensicherung. Ebenfalls an die unermüdlichen Helfer rund um den Nürburgring, ohne die Motorsport nicht denkbar wäre, richtet sich das große Sportwarte-Fest, das im Anschluss an das Rennen von der VLN im Fahrerlager organisiert wird.

DNLS Community-Cup: In vier Klassen werden die Meister gesucht

13.09.2023

Das große Finale des Community-Cups der Digitalen Nürburgring Langstreckenserie presented by Goodyear steigt am Freitagabend, 15. September. Ab 19:45 Uhr erleben die Fans beim KALFF 3-Stunden-Rennen live auf VLN.de den großen Showdown der Saison 2023. Dabei steht der fünfte Lauf ganz im Zeichen des gemeinnützigen Vereins Kohle fürs Ahrtal e. V. der im Rahmen des digitalen Events für die Unterstützung der Betroffenen der Flutkatastrophe im Ahrtal 2021 aufruft. In vier Klassen starten die Protagonisten. In der Königskategorie SP9 führt nach vier Rennen Dörr Esports die Tabelle an. Das obligatorische Streichergebnis mit eingerechnet, liegt die Esports-Mannschaft des Sportwagenhändlers aus Frankfurt mit 34 Punkten zwei Zähler vor den Verfolgern des Team Heusinkveld. Das Duell im Rennen lautet dann Porsche 911 GT3 R vs. Lamborghini Huracán GT3 EVO. Während das Dörr Team bereits zwei Siege auf seinem Konto verbuchte, gelang dieses Kunststück Heusinkveld einmal. Dass es in der Meisterschaft dennoch sehr knapp zugeht, dafür ist in erster Linie die Konstant von Heusinkveld verantwortlich. In der GT3-Klasse ist auch der Lamborghini von Gericke Motorsport mit von der Partie, der mit seiner auffälligen Lackierung für den Verein Kohle fürs Ahrtal e.V. wirbt. Beim DNLS-CC-Finale sollen Spendengelder generiert werden, um Ende September einen großen LKW-Korso mit 50 Fahrzeugen zu unterstützen, der sich aus dem Süden der Republik aufmacht, gezielt benötigte Hilfsgüter ins Ahrtal zu liefern. Denn auch, wenn mehr als zwei Jahre nach der Flutkatastrophe vielerorts wieder Normalität herrscht im Ahrtal, gibt es dennoch Betroffene, die nach wie vor auf Hilfe angewiesen sind. Während es sich bei den Hilfsgütern ausschließlich um Spenden handelt, belaufen sich die Treibstoff- und Mautkosten auf rund 60.000 Euro. Grundlage des Vereins im Allgemeinen ist nicht ausschließlich Geld- oder Sachspenden zu generieren. Vielmehr wird auch weitere Unterstützung und Hilfestellung vermittelt. Gericke Motorsport ist aber nicht nur für den guten Zweck am Start, sondern am Ende auch, um sportliche Erfolge zu feiern. Nach vier Events liegt die Porsche-Besatzung des Teams mit 38 Punkten auf Platz eins in der CUP2-Klasse. Bei noch 15 zu vergebenden Punkten führt die Mannschaft sieben Zähler vor KKrämer Racing, dem bekannten Porsche-Rennstall aus der realen Nürburgring Langstrecken-Serie. Auch Dörr Motorsport hat auf Rang drei noch Chancen auf den Titel. Spannend ist auch die Meisterschaftsentscheidung in der GT4-Klasse SP10. Deutsche Payment Phantom führt mit dem Mercedes-AMG GT4 das Tableau mit 32 Punkten vor Adrenalin Motorsport mit dem BMW M4 GT4 an. Die Serienmeister der realen NLS werden beim Finale alles daransetzen, den Spieß noch einmal umzudrehen. Dabei punktete die Mannschaft bislang in erster Linie durch Konstanz, ist jedoch noch sieglos. Deutsche Payment Phantom entschied den Saisonauftakt in der Klasse für sich.Nur einen Punkt trennen in der SP3T die beiden Hyundai Elantra von Team Heusinkveld und Impulse Racing. Die Tabellenführer verbuchten zu Saisonbeginn zwei souveräne Siege, danach endete die Serie. Impulse Racing heimste hingegen in drei Rennen konstant jeweils elf Punkte ein. Über den DNLS Community CupVirtueller Motorsport für Jedermann in einem professionellen Umfeld – das ist das Motto des DNLS Community Cup. Die Tugenden, die das digitale Pendant der traditionsreichen Nürburgring Langstrecken-Serie seit 2020 mit der DNLS etabliert hat, zeichnen auch den neuen Cup aus: ein durchdachtes und einfaches Reglement, eine professionelle Organisation und Rennleitung, der Livestream sowie die Begleitung der Rennen auf den Kanälen der NLS. Die Simracer sind im Community Cup unter sich – es gibt im Vergleich zur DNLS keine Pflicht, in der GT3-Klasse einen Fahrer aus dem realen Motorsport einzusetzen.

Show-Acts und Motorsport-Action begeistern Fans am Ring

11.09.2023

Das Wochenende hinterlässt tausende begeisterte Fans am Nürburgring. Alleine am Samstag pilgerten 60.000 Besucher zur Red Bull Formula Nürburgring und zum Auftakt der 12h Nürburgring. Mit Formel-1-Fahrten auf der legendären Nordschleife sowie Stunts und Drifts in der Müllenbachschleife begeisterten die Red Bull-Athleten um Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel die Fans, bevor wenig später rund 120 Fahrzeuge in das große 12-Stunden-Rennen starteten. Ebenfalls ein Wochenend-Highlight in der vielseitigen Event-Location: die große Aftershowparty am Samstagabend im Eifel Stadl. Der Jubel im voll besetzten Rund der Müllenbachschleife war groß, als die Stars die Motoren anwarfen – und die Liste der Fahrer und Fahrzeuge war gleichermaßen lang und legendär bei Red Bull Formula Nürburgring. Allen voran, der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel, der mit dem RB7-Renner seine Runden drehte – einige davon gemeinsam mit David Coulthard im RB8. Besonders emotional: Mathias Lauda bog mit dem ehemaligen F1-Boliden seines Vaters Niki, dem Ferrari 312 B3-74, ebenfalls auf die legendäre Nordschleife ab. In die Reihe der aktuellen und ehemaligen Formel-1-Fahrer reihten sich zudem Yuki Tsunoda, Ralf Schumacher, Gerhard Berger oder auch Jos Verstappen sowie weitere Motorsport-Größen wie Phillip Eng, Jens Klingmann, Leopold Prinz von Bayern oder Markus Flasch – allesamt am Steuer imposanter Fahrzeuge. Für atemberaubende Flug- und Drifteinlagen sorgten im Rahmen der Show Stuntfahrer Aras Gibieža, Freestyle-Motocross-Profi Luc Ackermann und Trial-Freestyler Adrian Guggemos sowie Elias Hountondji von den Drift Brothers und Conor Shanahan. Immer wieder brandete bei den Programmpunkten der Applaus und Jubel der Besucher auf. Nach der großen Show startete das Langstrecken-HighlightZahlreiche Höhepunkte gab es auch über die Red Bull Show hinaus – nach dem großen Finale mit den gemeinsamen Runden von Vettel und Coulthard begann schon die Startaufstellung für das nächste PS-Spektakel: die 12h Nürburgring auf der Kombination aus Grand-Prix-Strecke und Nordschleife. Um 15:30 Uhr sprang die Ampel für den ersten Teil des Rennens auf Grün, das bis in den späten Abend hinein packendes Racing bot. Nach sechs Stunden endete Rennen 1 des sogenannten „Double-Headers“, bevor es am Sonntag beim zweiten 6-Stunden-Rennen erneut um wichtige Punkte und Platzierungen bei der Nürburgring Langstrecken-Serie ging. Begleitet wurde das gesamte Wochenende von bestem Wetter mit Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen. Ausverkaufte Aftershowparty im Eifel StadlWährend sich die Fans an beiden Tagen im Bitburger Gasthaus und im Restaurant Lucia stärken konnten, die Rahmenprogrammpunkte im ring°boulevard aufsuchten oder in der Nürburgring eSports bar sowie in der ring°kartbahn ihre persönlichen Bestzeiten fuhren, wartete im ring°carré am Samstagabend noch ein weiteres Highlight auf alle Partygänger. In der Event-Location Eifel Stadl wurde bei der Aftershowparty bis in die Morgenstunden gemeinsam gefeiert. 1.800 Besucher tanzten im ausverkauften Haus zu den Beats der DJs und rundeten so ihren Besuch am Nürburgring ab.

Doppelt hält besser: Walkenhorst Motorsport bei den 12h Nürburgring

10.09.2023

Die 12h Nürburgring bleiben Zuschauern und Teams gleich doppelt in Erinnerung – zwei packende Läufe über jeweils 6-Stunden, zwei Tage strahlender Sonnenschein mit hochsommerlichen Temperaturen mitten im September in der Grünen Hölle und ein Team, das gleich zweimal ganz oben auf dem Treppchen landete: Christian Krognes und Jakub ‚Kuba‘ Giermaziak sichern sich im BMW M4 GT3 von Walkenhorst Motorsport den Doppelerfolg in Rennen sechs und sieben der Nürburgring Langstrecken-Serie.  „Ein Traum geht für unser Team in Erfüllung. Ich glaube wir haben noch nie so einen Doubleheader gewonnen“, freute sich Christian Krognes nach dem Zieldurchlauf beim 62. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen über den zweiten Gesamtsieg in Folge. Fahrerkollege Jakub Giermaziak war ebenfalls nach dem siegreichen Wochenende vollauf zufrieden: „Nach dem 24h-Rennen brauchten wir ein solches Ergebnis um uns selbst zu bestätigen. Die letzten beiden Rennen waren grandios, das Auto lief super.“ Dass es „super lief“ zeigte nicht nur die schnellste Rennrunde, die Krognes und Giermaziak mit 7:56.743 Minuten in den Asphalt der legendären Nordschleife brannten, sondern das galt am Sonntag für das gesamte Team Walkenhorst. Denn die Crew aus dem niedersächsischen Melle konnte neben dem BMW mit der Startnummer 34 auch das Schwesternauto mit der Nummer 35 auf dem Podium bejubeln. Mit knapp drei Minuten Rückstand landeten Niklas Krütten und Dylan Pereira mit ihrem BMW M4 GT3 auf Platz zwei. „Nach technischen Problemen im gestrigen Rennen, lief heute alles gut. Wir sind nicht in Schwierigkeiten gekommen, das Auto und die Reifen haben die Hitze gut verkraftet. Es war alles wie es sein sollte – und jetzt möchte ich unseren zweiten Platz feiern“, resümierte Pereira. Neben den beiden starken BMWs schaffte das Fahrertrio Maxime Dumarey, Christoph Breuer und Marek Böckmann mit dem Aston Martin Vantage GT3 von PROsport-Racing überraschend den Sprung aufs Treppchen. Dementsprechend glücklich waren die Piloten des Pro-Am Fahrzeugs. „Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Mein Ziel war es, um den Sieg in der Pro-Am zu kämpfen, jetzt stehen wir auf dem Gesamtpodium! Ich muss nochmal eine Nacht darüber schlafen und mich nochmal selbst zwicken“, zeigte sich Böckmann überglücklich. In der Gesamtwertung gibt es nach nun sieben von insgesamt neun Rennen in der Nürburgring Langstrecken-Serie ebenfalls überglückliche Fahrer. Daniel Zils, Oskar Sandberg und Philipp Leisen haben die maximale Punktzahl erreicht. 37 fehlerfreie Runden sicherten dem BMW 330i mit der Nummer 1 erneut den Klassensieg. Der Titel könnte nur noch in Gefahr geraten, wenn die Seriensieger von SRS Team Sorg Rennsport in der Cup3 weiter voll punkten. Zwei Streichergebnisse eingerechnet, lägen Heiko Eichenberg, Fabio Grosse und Patrik Grütter mit dem Adrenalin-Trio gleichauf. Allerdings müssen noch zwei Siege her – die letzten beiden Rennen entscheiden. Schon in zwei Wochen geht es auf der Kombination aus Sprintvariante der Grand-Prix-Strecke und Nordschleife wieder um Punkte in der Meisterschaft und gleichzeitig in den Endspurt der beliebten Langstreckenserie. Am 23. September steigt die 55. Auflage des ADAC Barbarossapreis in der Grünen Hölle.

Red Bull Formula Nürburgring und 12h Nürburgring locken 60.000 Motorsportfans zum Ring

09.09.2023

Bei der Red Bull Formula Nürburgring erlebten über 60.000 Zuschauer bereits vor dem Rennstart des sechsten Laufs der Nürburgring Langstrecken-Serie mehr als vier Stunden Motorsport der Superlative. Im Rahmen der 12h Nürburgring standen einzigartige Show-Runs, Drift-Action und Nascar-Einlagen auf dem Programm.  2013 siegte Sebastian Vettel, viermaliger Formel-1-Weltmeister, mit seinem RB7 auf dem Nürburgring. Vor seinem Run sagte Vettel, der noch einmal im Cockpit seines „Kinky Kylie“ getauften Rennwagens Platz nahm: „Ich fühle mich wie in einer Zeitkapsel. Es kommen ganz viele Erinnerungen hoch. Hier heute passt alles zusammen – auch, dass wir jetzt mit synthetischem, also CO2-neutralem, Kraftstoff unterwegs sind.“ Erinnerungen weckte das Event auch bei vielen Fans, die bereits weit vor dem offiziellen Beginn der Veranstaltung an die Müllenbachschleife pilgerten, um sich den besten Blick auf das Spektakel zu sichern. Sie erlebten Stars wie Ralf Schumacher, Mathias Lauda und Gerhard Berger hautnah und bejubelten deren Runs begeistert. Ein Highlight war die Halftime Show mit einigen der prominentesten Vertretern des zweirädrigen Motorsports: Stuntfahrer Aras Gibieža, Freestyle-Motocross-Profi Luc Ackermann und Trial-Freestyler Adrian Guggemos. Die Reifen zum Qualmen brachte Elias Hountondji, einer der beiden Drift Brothers. Da sein Bruder aufgrund einer Verletzung nicht dabei sein konnte, sorgte Conor Shanahan, aktuell Führender der Drift Masters Championships für unglaubliche Fahrmanöver. Auch das BMW-Fahrerfeld mit Jens Klingmann, Philipp Eng, Leopold Prinz von Bayern und Markus Flasch brachte das Publikum zum Staunen. Die Gruppe der GT-Cars beeindruckte mit Yuki Tsunoda, dem Brüder-Duo Friesacher und dem renommierten PS-Influencer Gercollector. Jos Verstappen, der Vater des aktuellen F1-Champions Max Verstappen, lieferte mit seinem Ford Supervan 4.2 eine atemberaubende Performance vor 35.000 Fans an der Müllenbachschleife. Weitere 25.000 Fans verfolgten die Showruns an der Grand Prix Strecke und der Nordschleife. Ein Heimspiel war es für Carrie Schreiner, die als erste deutsche Pilotin in der F1 Academy überzeugt. Direkt vor dem Start sagte sie: „Ich bin auf der Nordschleife zuhause und es wird sicher total surreal, die Strecke ganz für mich alleine zu haben. Ich werde jede Kurve genießen.“ Das konnte auch David Coulthard, der kurzfristig für den verletzten Daniel Ricciardo eingesprungen war. Der schottische Formel 1-Vizeweltmeister von 2001 steuerte den RB8 und fuhr im großen Finale gemeinsam mit Sebastian Vettel über den knapp 21 Kilometer langen Kurs mit seinen 73 Kurven. „Ich fühle mich sehr privilegiert, dass ich hier heute mit Sebastian Vettel und vor einem fantastischen Publikum fahren durfte.“ Der vierfache Formel-1-Champion Sebastian Vettel, der die Kampagne „Race without a trace“ unterstützt, kam mit einer klaren Mission: „Motorsport ist meine große Leidenschaft und ich möchte den Sport erhalten. Kraftstoffe können synthetisch hergestellt werden und als Ersatzkraftstoff dienen. Das ist vielleicht nicht die einzige, aber ein Teil der Lösung. Es ist wichtig, dass uns allen bewusst wird, dass wir etwas tun müssen. Und das Tollste ist: Im Auto spürt man keinen Unterschied, es macht genauso viel Spaß.“ Um 15:30 Uhr starteten dann die Protagonisten der Nürburgring Langstrecken-Serie zum 63. ADAC ACAS Cup. Das Sechs-Stunden-Rennen führt bis in die Abendstunden hinein. Am Sonntag folgt im Rahmen der 12h Nürburgring mit dem 62. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen ein weiterer sechsstündiger Lauf des traditionsreiche Nordschleifen-Championats. Tickets sind unter vln.de/tickets erhältlich.

ring°guide: Red Bull Formula Nürburgring & 12h Nürburgring

08.09.2023

Alles Wissenswerte rund um Red Bull Formula Nürburgring und die 12h Nürburgring vom 09. bis 10. September 2023. ANREISE Wir empfehlen eine frühzeitige Anreise, da wir mit erhöhtem Verkehrsaufkommen rechnen müssen. Außerdem müsst ihr euer E-Ticket NICHT ausdrucken - die Vorlage der digitalen Variante bspw. auf eurem Smartphone reicht völlig aus. Solltet ihr euer Ticket verloren haben, helfen wir Euch gerne unter der +49 2691 302 0.   Außerdem hier noch ein paar Tipps/Infos: Am Samstag gilt eine Einbahnstraßenregelung auf der L93 und der K72 rund um die Müllenbachschleife (siehe Geländeplan). Bitte beachte die Beschilderung vor Ort. Anreise von der A61, Koblenz Richtung Mönchengladbach:Zwischen der Talbrücke Maria Laach und Wehr Wartungsarbeiten, Fahrbahn auf zwei Fahrstreifen verengt PROGRAMM / ZEITPLAN Samstag, 09. September 2023 08:00-21:30 – Expo im ring°boulevard08:00-21:30 – Red Bull Formula Nürburgring Paddock (Müllenbachschleife)08:00-09:40 – Qualifying NLS610:00-14:00 – Red Bull Formula Nürburgring (Müllenbachschleife + Gesamtstrecke)10:30-14:30 – Geöffnete Boxen und Boxengasse11:30-12:15 – Autogrammstunde NLS Teams (Boxengasse)14:30-15:10 – Gridwalk NLS615:30-21:30 – NLS6 - 6h-Rennen16:30 – Trial Show Adrian Guggemoos im ring°boulevard19:00 – Trial Show Adrian Guggemoos im ring°boulevardab 20:00 – Pre-Party im ring°carréca. 21:50 – Siegerehrungab 22:00 – Official Aftershow Party im Eifel Stadl (Tickets je nach Verfügbarkeit an der Abendkasse erhältlich) Sonntag, 10. September 2023 08:30-18:00 – Expo im ring°boulevard08:30-10:00 – Qualifying NLS710:20-11:00 – Geöffnete Boxen und Boxengasse 11:00-11:40 – Gridwalk NLS712:00-18:00 – NLS7 - 6h-Rennen13:30 – Trial Show Adrian Guggemoos im ring°boulevard17:00 – Trial Show Adrian Guggemoos im ring°boulevardca. 18:20 – Siegerehrung GELÄNDEPLAN Bitte nutzt die empfohlenen Parkflächen und beachtet das Einbahnstraßen-System rund um die Müllenbachschleife. Hier findet ihr außerdem einen Plan der Fußwege zwischen den Locations.   LIVESTREAMS 12h Nürburgring | NLS 6 | Samstag: hier 12h Nürburgring | NLS 7 | Sonntag: hier MASKOTTCHEN "LEGEND" Vielleicht triffst Du vor Ort ja auch Legend im Pit- und Gridwalk oder im ring°boulevard bei der Expo. ÖFFNUNGSZEITEN LOCATIONS Samstag, 09. September 2023 info°center | 08:00 - 19:00 ring°werk | 10:00 - 18:00 ring°kartbahn | 14:30 - 15:30 ring°fanshop | 10:00 - 19:00 Nürburgring eSports Bar | 12:00 - 0:00 Sonntag, 10. September 2023 info°center | 08:00 - 17:00 ring°werk | 10:00 - 17:00 ring°kartbahn | 10:00 - 20:00 ring°fanshop | 10:00 - 17:00 Nürburgring eSports Bar | 12:00 - 20:00 ÖFFNUNGSZEITEN GASTRONOMIE Samstag, 09. September 2023 Bitburger Gasthaus | 11:00 - 22:00 LUCIA | 11:00 - 22:00 Restaurant Nuvolari | 18:30 - 22:30 Sonntag, 10. September 2023 Bitburger Gasthaus | 11:00 - 19:00 LUCIA | 11:00 - 22:00 Restaurant Nuvolari | 18:30 - 22:30 TIPP Sichere Dir nur im September 25% auf die gesamte NLS-Kollektion vor Ort im ring°fanshop und in unserem Online-Shop. FAQ Schau doch mal in unsere FAQ, solltest du noch eine offene Frage haben. TICKETS Hier findest Du eine Übersicht über die verfügbaren Ticketkategorien. Hier geht es zum Ticket-Shop. TIPP: Sichere Dir eines der letzten VIP-Tickets für die 12h Nürburgring inkl. Ticket für Red Bull Formula Nürburgring.

Fragen und Antworten zum 12h Nürburgring & Red Bull Formula Nürburgring

07.09.2023

Eure Fragen - Unsere Antworten: 12h Nürburgring & Red Bull Formula NürburgringAuf den Punkt: Wo findet an dem Tag welches Programm statt?Der Großteil des Red Bull Formula (Samstag, 9. September) findet ausschließlich in der Müllenbachschleife unserer Grand-Prix-Strecke statt. Einer der vielen Programmpunkte ist der Showrun der F1-Autos. Sie fahren auf der Nordschleife und der gesamten Grand-Prix-Strecke. Im Anschluss startet dann – ebenfalls auf der gesamten Strecke - das Rennen der Nürburgring Langstrecken-Serie. Gibt es einen genauen Zeitplan? Wann fahren die F1 Autos auf der Nordschleife?Nein, allerdings finden die Showruns zwischen 10:00 - 14:00 Uhr statt. Die genauen Infos hierzu findet ihr hier. Gibt es einen Lageplan?Ja den gibt es. Ihr findet ihn auf unserer Website, genau gesagt ebenfalls hier! Gibt es eine Autogrammstunde mit Vettel & Co?Nein, aktuell sind keine seitens Veranstalter geplant. Wie viele Runden fahren die Formel 1-Autos?Das ist unterschiedlich, es wird aber ausreichend Zeit gegeben sein und alle Fahrten können über die Video Walls verfolgt werden. Gibt es noch Tickets?Ja! Das Red Bull Formula ist ausverkauft, da die Kapazität von 30.000 Plätzen in der Müllenbachschleife erschöpft ist. Doch es gibt noch folgende Tickets: 1.) 12h Nürburgring (Vollzahler: 25 Euro)Eintritt auf alle Tribünen rund um Start-Ziel, GP-Fahrerlager & Zuschauerpunkte Nordschleife 2.) 12h Nürburgring PLUS (Vollzahler: 29 Euro)Zusätzlich Zutritt auf die Tribünen T5a oder T10b mit Blick auf einen Teil der Müllenbachschleife Werden zusätzliche Screens aufgebaut, um das Geschehen verfolgen zu können?Ja, in der Müllenbachschleife bauen wir 8 zusätzliche TV-Screens auf. Hinzu kommt unsere permanente Video-Wall an der BMW M Power-Tribüne (T3). Auch dort läuft das gesamte Programm. Wird das Red Bull Formula live übertragen?Nein, live erlebt ihr das Event wirklich nur vor Ort. Aber natürlich findet im Anschluss zahlreiche Fotos und Videos in den sozialen Medien. Die Nürburgring Langstrecken-Serie wird wie gewohnt auf unserem YouTube-Kanal übertragen. Was hat es mit den 12h Nürburgring auf sich?Die 12h Nürburgring sind ein Doubleheader aus zwei Langstreckenrennen á 6 Stunden – eines am Samstag, eines am Sonntag. Dabei gehen mehr als 100 Rennwagen an den Start – vom pfeilschnellen Porsche GT3 bis zum seriennahen BMW 325i. Mit eurem Ticket kommt ihr richtig nah dran: Fahrerlager, Startaufstellung vor dem Rennen und alle Tribünen sind inkludiert. Außerdem wird es eine Expo-Fläche im ring°boulevard geben. Welche Fahrzeuge sind bei den 12h Nürburgring am Start? Gibt es sonst etwas Besonderes?Die genaue Starterliste gibt die Nürburgring Langstrecken-Serie raus. Eine Besonderheit: Samstag fährt die Nürburgring Langstrecken-Serie auf der Nordschleife und der gesamten Grand-Prix-Strecke (inklusive AMG-Arena und Müllenbachschleife). So erleben auch die Besucher in der Müllenbachschleife die Rennaction der NLS. Wo kann ich Campen?An der Nordschleife ist das Übernachten Samstag auf Sonntag am Streckenabschnitt Brünnchen möglich. Abgerechnet wird pro Fahrzeug: 35 Euro die Nacht. Es gibt keine Infrastruktur (Duschen, WC, Strom, Frischwasser, Abwasserentsorgung). Zusätzlich empfehlen wir den permanenten Campingplatz „Camping am Nürburgring“. Dieser liegt direkt an der Müllenbachschleife und bietet Strom sowie feste Santiärgebäude. Welche Tribünen sind geöffnet?Alle. Sowohl unsere häufig frequentierten Tribünen rund um Start-Ziel (T3, T4, T4a), die Tribünen der Müllenbachschleife (T5a – T10b), sowie die T12a am Advan-Bogen, der Gegengerade unserer GP-Strecke. Wie lange benötige ich zu Fuß von der Müllenbachschleife ins Fahrerlager und an Start-Ziel?Es sind rund 1,5 Kilometer Fußweg von der Goodyear-Kehre zur Start-Zielgeraden. Je nach Tempo benötigst du also rund 15 bis 20 Minuten für den Fussweg. Kann ich auch an der Nordschleife zuschauen?Ja, an den Streckenabschnitten Brünnchen und Pflanzgarten sind spezielle Zuschauerzonen für Ticketinhaber eingerichtet. Alle anderen Streckenabschnitte der Nordschleife sind frei zugänglich. Wandern und Radfahren um die Strecke sind wie gewohnt möglich. Wo kann ich an der Grand-Prix-Strecke parken?Rund um die Grand-Prix-Strecke haben wir ein Parkleitsystem eingerichtet. Einfach den Nürburgring ins Navi eingeben, alle weiteren Anweisungen gibt es dann vor Ort. Grundsätzlich empfehlen wir, an dem Tag frühzeitig anzureisen, da mit einem hohen Verkehrsaufkommen gerechnet wird. Wo kann ich an der Nordschleife parken?P96, P98, P100, Hatzenbachplateau.  

Zwölf Stunden Rennaction in der Grünen Hölle

06.09.2023

Die Sommerpause in der Nürburgring Langstrecken-Serie ist vorbei. Am kommenden Wochenende startet die traditionsreiche Nordschleifen-Rennserie mit den 12h Nürburgring in das letzte Saisondrittel – und der Doubleheader der NLS wirft seine Schatten voraus: Auf dem Programm stehen der 63. ADAC ACAS Cup am Samstag und das 62. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen am Sonntag. Beide Rennen führen über die Distanz von sechs Stunden durch die grüne Hölle. Tagestickets für Samstag und Sonntag sind hier verfügbar. Zudem gibt es beide Rennen in voller Länge im Livestream auf vln.de. Premiere in der Nürburgring Langstrecken-Serie: Am Samstag wird zum ersten Mal der komplette Grand-Prix-Kurs – inklusive AMG-Arena und Müllenbachschleife – in Kombination mit der Nordschleife befahren. Das Zeittraining findet morgens zwischen 8 und 9:40 Uhr statt. Rennstart ist um 15:30 Uhr und führt bei einer Renndauer von sechs Stunden in die Abendstunden hinein. Am Sonntag ist bei NLS7 dann alles wieder wie gewohnt: Zeittraining von 8:30 bis 10 Uhr, Rennstart um 12 Uhr. Und dann wird auch wieder die normale NLS-Variante gefahren, mit Kurzanbindung des Grand-Prix-Kurses und Nordschleife. Auch wenn es sich bei den 12h Nürburgring in diesem Jahr um zwei getrennte Läufe handelt – die Protagonisten sind heiß darauf, an diesem Wochenende zu brillieren, denn die beiden sechsstündigen Rennen bringen satte Punkte für die Meisterschaft. In diesem Zuge haben sich einige Topteams Verstärkung ins Boot geholt. Im Aston Martin Vantage GT3 von Dörr Motorsport startet Nicki Thiim an der Seite der Brüder Ben und Phil Dörr. Marek Böckmann tritt für PROsport-Racing ebenfalls in einem britischen Supersportler an, gemeinsam mit Maxime Dumarey und Christoph Breuer. An der Seite von Christian Kohlhaas starten Stefan Aust, ‚Jacob Schell‘ und Luca Ludwig im Ferrari 296 GT3 von racing one. Und Adam Christodoulou steigt zu Charles Putman, Charles Espenlaub und Shane Lewis in den Mercedes-AMG GT3 von CP Racing. In vollkommen neuer Konstellation ist einer der drei BMW M4 GT3 von Walkenhorst Motorsport am Start. Am Volant wechseln sich Jörg Breuer, Carrie Schreiner, Charles Weerts und Christian Bollrath ab. In der Topklasse treffen sie auf Nordschleifen-Cracks wie Klaus Bachler und David Pittard in der #3 sowie Dennis Fetzer und Martin Ragginger in der #4. Falken gewann im vergangenen Jahr die 12h Nürburgring und holte bei NLS5 den ersten Sieg des neuen Porsche 911 GT3 R auf der Nordschleife. Unverändert tritt auch das bekannte Duo bestehend aus Vincent Kolb und Frank Stippler im Audi R8 LMS GT3 EVO II von Scherer Sport PHX zur Hatz durch die Grüne Hölle an. Frischer Wind in der Klasse AT(-G)Smudo & Co von Four Motors Bioconcept-Car bekommen Konkurrenz in der Klasse der Alternativen Treibstoffe. Erstmalig setzt Griesemann Gruppe by TR Team einen E-Fuels-betriebenen Toyota Supra GT4 in der Nürburgring Langstrecken-Serie ein. Am Steuer wechseln sich Georg Griesemann und Yves Volte ab. Nach einem Technischen Defekt bei NLS3 kehrt pünktlich zu den 12h Nürburgring auch roots racing auf die Rennstrecke zurück. Tim Schrick und Lucian Gavris pilotieren einen Subaru BRZ RR-AT, der mit Bioethanol befeuert wird. Die Teams in dieser Klasse zeigen eindrucksvoll auf, dass es auch im Motorsport umweltschonende Alternativen zu den üblichen fossilen Verbrennungsmotoren gibt. Fällt eine Vorentscheidung in der Meisterschaft?Die beiden Trios des Adrenalin Motorsport Team Motec – Daniel Zils, Oskar Sandberg und Philipp Leisen im BMW 330i sowie Yannick Fübrich, Sven Markert und Nils Steinberg im BMW M240i Racing Cup – führen die Meisterschaft nach fünf Rennen mit 79 Punkten an. Acht Punkte Rückstand haben die zweitplatzierten Heiko Eichenberg, Fabio Grosse und Patrik Grütter, die für das SRS Team Sorg Rennsport mit einem Porsche 718 Cayman GT4 CS am Start sind. Bei den 12h Nürburgring könnte dabei bereits eine Vorentscheidung in Sachen Meisterschaft fallen, denn die Extrapunkte für die beiden 6h-Rennen eingerechnet und mit zwei Streichresultaten in den verbleibenden zwei Saisonrennen, wäre ihnen die Tabellenführung nicht mehr zu nehmen. Wer sich dann am Ende die Meisterkrone aufsetzen darf, darüber entscheiden unterschiedliche Faktoren – am Ende vielleicht sogar die Positionen im Training. Jetzt noch schnell Tickets sichern!Auch wenn die Red Bull Formula Nürburgring, das Sideevent der 12h Nürburgring, von 10 bis 14:30 Uhr am Samstag in der Müllenbachschleife, bereits ausverkauft ist – für den NLS-Saisonhöhepunkt sind hier nach wie vor Eintrittskarten ab 25 Euro zu haben. Diese beinhalten Zugang zu den Tribünen T3 (BMW M Power Tribüne), T4 (Bilstein-Tribüne) und T12a (Fahrerlagertribüne) sowie die exklusiven Zuschauerbereich im Brünnchen und Pflanzgarten. Daneben geht es ins Fahrerlager, die Boxengasse und die Startaufstellung. Inkludiert ist auch ein einmaliger kostenfreier Besuch zum Motorsport-Erlebnismuseum ring°werk.

Vielfältiges Rahmenprogramm neben der Rennstrecke

05.09.2023

Die 12h Nürburgring warten vom 9. bis 10. September mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm auf. Neben der Red Bull Formula Nürburgring, die am Samstag parallel zum Saisonhöhepunkt der Nürburgring Langstrecken-Serie stattfindet, wird den Fans auch im Fahrerlager und bei der Expo im ring°boulevard eine Menge Unterhaltung geboten. Die Falken Drift-Show sorgt an beiden Tagen für spektakuläre Driftwinkel und eine Autogrammstunde mit allen NLS-Fahrern bietet am Samstag um 11:30 Uhr die perfekte Möglichkeit, die Stars der Serie persönlich zu treffen. Früh öffnet der ring°boulevard an beiden Tagen seine Pforten. Das Programm findet von 8 Uhr morgens bis zum Rennende statt. Highlights sind die Haribo Roadshow, die Kids-Kartbahn sowie das RPR1. Livemobil mit regelmäßigen Meet & Greets und Mitmachaktionen. Ausstellungen, unter anderem von BMW M, Autohaus Scherer, Caterham und Tesla, präsentieren sehenswerte Automobile. Eine Reihe von Walkingacts sind auf dem ring°boulevard ebenfalls unterwegs und liefern unvergessliche Selfiemotive. Am Samstag sind Mickey & Minnie vor Ort, am Sonntag rettet das ungleiche Duo bestehend aus Skye von Paw Patrol und Batman die Welt. Die Falken Drift-Show ist am Samstag und Sonntag im Fahrerlager zu finden. Jeweils von 9 bis 17 Uhr finden im zwei Stunden-Takt Demoruns statt, bei denen auch Co-Pilot-Fahrten gebucht werden können. Gegen eine Spende von mindestens 20 Euro zugunsten des Sportwarte-Fests bei NLS8 geht es auf den heißen Stuhl, wenn die Driftprofis Remmo Niezen, Mark Visser, Rohan van Riel und Lars Verbraeken ihre Kunst auf den Asphalt zaubern. Im vergangenen Jahr erstmals stattgefunden hat die Autogrammstunde mit allen NLS-Fahrern während des ‚NLS-Pitwalk präsentiert von PITWALK – das Motorsportmagazin‘. Am Samstag finden sich die Protagonisten von 11:30 bis 12:15 Uhr in der Boxengasse ein und stehen für Selfies und Autogramme zur Verfügung. Ebenfalls bei der Startaufstellung mit von der Partie: der beeindruckende Racebot, der schon häufig bei der Nürburgring Langstrecken-Serie vor Ort war und Klein und Groß für unvergessliche Motive bereitsteht. Das Red Bull DJ-Mobil sorgt den Tag über an unterschiedlichen Stellen für den passenden Soundtrack. Wer neben so viel Motorsportaction und Unterhaltungsprogramm noch Energie hat, dem sei die Aftershowparty am Samstagabend im Eifel Stadl ans Herz gelegt. Sobald die Motoren auf Grand-Prix-Kurs und Nordschleife verstummt sind, geht es ab 22 Uhr mit DJ Starface und DJ Banks & Rawdriguez noch einmal richtig rund – Ende offen. Karten sind an der Abendkasse für zwölf Euro zu haben, im Vorverkauf spart man zwei Euro. Jetzt Tickets sichern!Auch wenn die Red Bull Formula Nürburgring, das Sideevent der 12h Nürburgring, von 10 bis 14:30 Uhr am Samstag in der Müllenbachschleife, bereits ausverkauft ist – für den NLS-Saisonhöhepunkt sind hier nach wie vor Eintrittskarten ab 25 Euro zu haben. Diese beinhalten Zugang zu den Tribünen T3 (BMW M Power Tribüne), T4 (Bilstein-Tribüne) und T12a (Fahrerlagertribüne) sowie die exklusiven Zuschauerbereich im Brünnchen und Pflanzgarten. Daneben geht es ins Fahrerlager, die Boxengasse und die Startaufstellung. Inkludiert ist auch ein einmaliger kostenfreier Besuch zum Motorsport-Erlebnismuseum ring°werk.