NEWS

23 Januar, Montag

Grünes Licht für umfassende Digitalisierungsmaßnahme

Startschuss für einen Meilenstein: Die 21 Kilometer lange Nordschleife bekommt flächendeckend eine digitale Infrastruktur. 11 Millionen Euro investiert die Betreibergesellschaft des Nürburgrings, um die Sicherheit auf der anspruchsvollsten Rennstrecke der Welt in die Zukunft zu führen. Davon sollen alle Nutzer profitieren – ganz gleich ob Privatfahrer bei den Touristenfahrten, Testfahrer beim...
Grünes Licht für umfassende Digitalisierungsmaßnahme

23.01.2023

Startschuss für einen Meilenstein: Die 21 Kilometer lange Nordschleife bekommt flächendeckend eine digitale Infrastruktur. 11 Millionen Euro investiert die Betreibergesellschaft des Nürburgrings, um die Sicherheit auf der anspruchsvollsten Rennstrecke der Welt in die Zukunft zu führen. Davon sollen alle Nutzer profitieren – ganz gleich ob Privatfahrer bei den Touristenfahrten, Testfahrer beim Industriepool oder Rennfahrer verschiedener Veranstaltungen. Ab der Saison 2025 soll die neue Infrastruktur rund um die Rennstrecke im Einsatz sein und mittels Kameratechnik sowie künstlicher Intelligenz die gesamte Rennstrecke lückenlos überwachen. Die Digitalisierungsmaßnahme, für die die Bauarbeiten in diesem Winter starten, ist eines der umfangreichsten Bauvorhaben in der bald 100-jährigen Geschichte des Nürburgrings. Rund um die 21 Kilometer lange Rennstrecke wird in den nächsten zwei Jahren eine komplett neue Infrastruktur errichtet. Fundamente werden gesetzt und sturmfeste Masten für spezielle HD-Kameras errichtet. Zeitgleich finden entlang der gesamten Strecke Erdarbeiten für die Verlegung der Glasfaser- und Stromkabel statt. Zudem werden sogenannte Off Grid Systeme für die Stromversorgung aufgestellt und LED-Panels für digitale Warnsignale installiert. Am Ende der Baumaßnahme soll eines der weltweit umfangreichsten Rennstrecken-Sicherheitssysteme an den Start gehen. Deshalb wurden in den vergangenen zwei Jahren im Testcluster „Döttinger-Höhe“, dem 2,8 Kilometer langen Abschnitt der Nordschleife zwischen Galgenkopf und Grand-Prix-Strecke, die entscheidenden Praxis-Erfahrungen für dieses Vorhaben gemacht – und in Zusammenarbeit mit dem IT-Konzern Fujitsu auf Basis künstlicher Intelligenz (KI) entwickelt. Die KI macht den Betrieb des digitalen Sicherheitssystems erst in dem geplanten Umfang möglich. Sie soll Gefahren, Unfälle oder sonstige außerplanmäßigen Ereignisse auf der Strecke erkennen und die Einsatzleitung dabei unterstützen, umgehend Maßnahmen zu ergreifen. In Zukunft soll sie den nachfolgenden Verkehr über die LED-Panels automatisch vor Gefahrenstellen warnen. Zusätzlich zum etablierten Verfahren der Funkmeldungen durch die Streckenposten laufen in Zukunft alle Bilder und Informationen über rund 50 Kilometer Glasfaserkabel direkt in der Einsatzleitung zusammen. Hier entscheiden die Mitarbeiter über die weiteren Maßnahmen – durch den erstmals direkten Einblick auf das Geschehen wird dies in Sekundenschnelle möglich sein. Ab 2025 soll das neue System im Einsatz sein. Bis dahin ist über zwei Jahre und zwei Bauabschnitte hinweg viel zu erledigen. Neben den baulichen Maßnahmen wird auch die künstliche Intelligenz im Livebetrieb ständig weiterentwickelt und auf die Eigenheiten der Nordschleife angepasst. Umfangreiche Informationen bei Pressekonferenz 2023Über den Stand der Arbeiten und den zukünftigen Einsatz des digitalen Systems wird die Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG im Rahmen einer Pressekonferenz im März 2023 berichten. Weitere Infos folgen. Über die Entwicklung der künstlichen IntelligenzDie künstliche Intelligenz für die Steuerung der Streckenüberwachung am Nürburgring wird in Zusammenarbeit mit Fujitsu entwickelt. Für den Praxiseinsatz absolvierte die KI bereits ein umfassendes Training und erlernte verschiedene Bestandteile der Rennstrecke, wie „Fahrbahn“, „Wiese“, „Schotter“, „Leitplanken“ sowie die Fahrzeuge entsprechend einzuordnen. Genauso wie die Differenzierung zwischen verschiedenen Abweichungen wie Regen oder Schattenwurf sowie Fahrbahnverschmutzungen, Gegenständen oder Lebewesen. Die in Echtzeit erhobenen Daten werden unmittelbar einem System übergeben, das weitere Schritte, Alarmierungen und Warnungen auslösen kann.

Karate am Ring: Erstes Event in 2023 erfolgreich

10.01.2023

Mehr als 1.000 Karatekämpfer sind am vergangenen Wochenende, vom 06. bis 08. Januar 2023, für die vierte Auflage des „Sen5 Rhein Shiai“ zum Nürburgring gekommen. Für das Turnier, welches der Mayener Verein „Sen5“ im Wettkampfsystem „Jeder gegen Jeden“ ausgetragen hat, reisten die Karatekas aus 23 Nationen an. Im Mittelpunkt standen die Wettkämpfe der Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen auf 12 Kampfflächen in der im ring°boulevard gelegenen ring°arena. Mit Trainings- und Aufwärmbereichen im benachbarten Bitburger Event-Center konnte der Veranstalter die beiden Locations optimal miteinander kombinieren und vielseitige Möglichkeiten bieten. „Wir sind überglücklich mit dem Verlauf der Veranstaltung und möchten ganz besonders dem Nürburgring für die Möglichkeit danken, unser Event vor Ort durchführen zu können“, betont der erste Vorsitzende des Sen5 Karate Vereins Christian Grüner. Neben den Indoor-Locations nutzten die Teilnehmer auch die vielseitigen Übernachtungsangebote des Nürburgrings – von Motorsport Hotel bis Ferienpark managed by Lindner. Die fünfte Auflage des „Sen5 Rhein Shiai“ findet vom 05. bis 07. Januar 2024 am Nürburgring statt. Weitere Indoor-Events am Nürburgring Auch für den Nürburgring markiert das Karate-Event einen erfolgreichen Start der Indoor-Events 2023. So werden die vielseitigen Räumlichkeiten direkt neben der Start-Ziel-Geraden auch dieses Jahr für Firmenveranstaltungen, Produktpräsentationen, Messen und auch Publikumsveranstaltungen genutzt. Das nächste sportliche Highlight wartet am 18. März 2023 mit „Darts am Ring“ auf die Besucher. Neben Michael van Gerwen stehen unter anderem Luke Humphries, Fallon Sherock und der deutsche WM-Halbfinalist „The German Giant“ Gabriel Clemens in der ring°arena am Darts-Board. Die heiß begehrten Tickets sind bereits ab 29 Euro hier erhältlich.

Auszeichnung für Engagement: Nürburgring erhält FIA-Umweltakkreditierung

05.01.2023

Dem Nürburgring wurde die Zwei-Sterne-Umweltakkreditierung des Motorsport-Weltverbandes FIA verliehen. Nach einem umfangreichen Prüfverfahren wurden damit unter anderem das Engagement und die Initiativen der Rennstrecke für eine ökologische Nachhaltigkeit sowie der Aktionsplan für kontinuierliche Verbesserung ausgezeichnet. Das FIA-Umweltakkreditierungsprogramm zielt darauf ab, Motorsport- und Mobilitätsakteure weltweit dabei zu unterstützen, ihre Umweltauswirkungen über einen Bewertungsprozess zu messen und zu verbessern. „Wir freuen uns, dass unser Engagement mit der Umweltakkreditierung durch die FIA gewürdigt wird“, erklären die Geschäftsführer der Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG, Christian Stephani und Ingo Böder. „Als weltweit bekannte Rennstrecke und Eventlocation sowie als privates Unternehmen und regionaler Wirtschaftsmotor gibt es bei uns ein ausgeprägtes Bestreben, Ökonomie und Ökologie in Einklang zu bringen und so den vielseitigen Anforderungen gerecht zu werden.“ Im Rahmen des Prüfverfahrens punktete die Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG in verschiedenen Themenfeldern. Hierzu zählten 100% Öko-Strom aus Wasserkraftwerken, Investitionen in Solarenergie und intelligente Messsysteme für eine effiziente Gebäudeenergiesteuerung. Auch die Investitionen in die Ladesäuleninfrastruktur für Elektrofahrzeuge schlugen positiv zu Buche. Diese fest installierte Infrastruktur steht allen Besuchern des Nürburgrings zur Verfügung und soll weiter ausgebaut werden. Aktuell wird sie im Bedarfsfall für Veranstaltungen temporär erweitert. In Bezug auf Lärmemissionen gibt es am Nürburgring ein umfangreiches Lärmschutzkonzept mit individuellen Maßnahmen. Kontrolliert wird die Einhaltung durch ein permanentes Schallmonitoring dessen Daten an ein unabhängiges Institut zur Überwachung der Emissionen übermittelt werden. Die Rennstrecken-Betreiber setzen sich hierbei freiwillig einen Grenzschallwert unterhalb der eigentlich genehmigten Lautstärke. Weitere Handlungsfelder innerhalb derer der Nürburgring kontinuierliche Verbesserungsprozesse umsetzt und Optimierungen plant, sind zudem der sorgsame Umgang mit der Ressource Wasser und eine verantwortungsbewusste Abfallwirtschaft. Mit der erreichten Zertifizierung freut sich die Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG über einen Zwischenschritt. Das klare Ziel des Unternehmens ist, die Maßnahmen weiter zu optimieren und auszubauen. So soll auch in Sachen Umweltschutz ein Beitrag geleistet werden, damit der Nürburgring für viele weitere Generationen ein Ort der Faszination, Emotionen und der Zusammenkunft für Menschen aus der ganzen Welt ist.

Nürburgring Fan-Welt auf der Essen Motor Show

02.12.2022

Rennwagen zum Anfassen, Wandkalender und Messe-Aktionen: Nürburgring wird auf Essen Motor Show zum Fan-Magnet Nürburgring präsentiert sich in Halle 3 (Stand 3A28) der Essen Motor Show Probesitzen im Formel-Wagen, Rekord- und NLS-Fahrzeug, Fan-Artikel im ring°fanshop Kostenloser Nürburgring A1-Kalender mit allen Terminen für Stand-Besucher Mit einem umfangreichen Angebot für die Fans präsentiert sich der Nürburgring auf der Essen Motor Show. Auf 240 m² können die Besucher in Halle 3 (Stand 3A28) in die Welt der berühmten Rennstrecke eintauchen. Zu erleben gibt es verschiedene Rennwagen zum Anfassen und Probesitzen, Fan-Artikel zu Sonderpreisen oder den kostenlosen Nürburgring Wandkalender mit allen Terminen zum Mitnehmen. Von Samstag, 3. Dezember bis Sonntag, 11. Dezember kann der Nürburgring jeden Tag auf der Essen Motor Show besucht werden. Einmal im Formel-Rennfahrzeug sitzen, das Lenkrad in beide Hände nehmen und sich vorstellen, selbst Gas zu geben. Dieser Traum geht für Besucher des Nürburgring-Standes bei der Essen Motor Show in Erfüllung – Erinnerungsfoto inklusive. Am Stand offenbart sich der perfekte Vorgeschmack auf ein PS-Abenteuer, denn das Formel-Erlebnis für jedermann gibt es am Nürburgring auch in echt auf der Rennstrecke. Direkt daneben gibt es ein echtes Rekordfahrzeug zu bestaunen: den Porsche GT2 RS MR, der die legendäre Nordschleife in 6:43.300 Min. bezwungen hat. Abgerundet werden die ausgestellten Fahrzeuge durch ein ausgewachsenes GT3-Fahrzeug der Nürburgring Langstrecken-Serie. Die Fans können sich auf den Porsche 911 GT3 Cup (992) von Smyrlis Racing freuen. Kostenloser Wandkalender mit allen Terminen und attraktive Messe-AngeboteDass der Nürburgring deutlich mehr als PS-starke Rennwagen zu bieten hat, offenbart sich unter anderem im Standdesign. Hoch über den Köpfen der Besucher runden nicht nur emotionale Strecken- und Rennaufnahmen den Look ab. Hier wartet darüber hinaus die Bildervielfalt der Erlebnisse und Unternehmen der Destination Nürburgring: Von den Nürburgring Hotels und Ferienpark managed by Lindner über die Nürburgring eSports Bar bis hin zum Medien-Produktionsunternehmen Nürburgring.TV. Die Veranstaltungsvielfalt 2023 für Zuhause gibt es auf dem großen Wandkalender, den jeder Standbesucher kostenlos mit nach Hause nehmen kann. Wer sich auf der Messe die perfekten Weihnachtsgeschenke sichern möchte, ist hier ebenfalls bestens aufgehoben. Im eigens errichteten ring°fanshop gibt es auf dem Stand eine große Auswahl an Artikeln für alle Liebhaber der Grünen Hölle. Besonders attraktiv: die Sonderangebote. So gibt es den offiziellen Fankalender 2023 mit den schönsten Nürburgring-Fotos nur in Essen zum Messepreis von 14,95 €. Darüber hinaus warten neben der aktuellen Kollektion auch verschiedene T-Shirts und Hoodies zum Sonderpreis ab 10 Euro. Wer es nächstes Jahr gerne rasant angehen möchte, der kann Gutscheine für die Fahrerlebnisse der Nürburgring Driving Academy erwerben. Und für Gänsehaut und packenden Motorsport in der Grünen Hölle gibt es die Fanclub-Mitgliedschaften der Nürburgring Langstrecken-Serie zu Sonderkonditionen. Ein Besuch des Nürburgring-Standes lohnt sich in jedem Fall.

Are you dreaming of a Green Hell Christmas? Nürburgring gibt mit vielseitigen Geschenkideen Vollgas

30.11.2022

„Are you dreaming of a Green Hell Christmas?“ – unter diesem Motto warten zahlreiche Geschenkideen darauf, die Augen der Nürburgring-Fans am Heiligen Abend leuchten zu lassen. Die Liste des Ring-Christkindes bietet adrenalingeladene Fahrerlebnisse, Tickets für aufregende Events und natürlich eine große Auswahl an emotionalen Fanartikeln. Und mit etwas Glück wartet beim Weihnachtsgewinnspiel des Onlineshops noch ein toller Gewinn. > Alle Weihnachtsangebote Die Nordschleife in Renngeschwindigkeit erleben, beim offiziellen Nürburgring memory® die richtigen Paare finden oder ein Rennen der Nürburgring Langstrecken-Serie als VIP erleben. So vielseitig wie der Nürburgring sind auch seine Geschenkideen zu Weihnachten. Wer bis zum 18. Dezember bestellt, erhält seine Ring-Geschenke auch rechtzeitig vor dem Fest. Für alle Kurzentschlossenen bietet der Nürburgring die Möglichkeit eines Online-Gutscheinkaufs. Dieser kann ganz unkompliziert zu Hause ausgedruckt werden und landet so auch noch rechtzeitig unter dem Weihnachtsbaum. Gewinnspiel: „Merry RINGmas“ Unter allen Käufern, die im Rahmen der Weihnachtskampagne Artikel und Erlebnisse im Wert von mehr als 61,13 € kaufen, verlost der Nürburgring jeweils montags nach jedem Adventswochenende tolle Preise. Wer bereits bis zum 1. Advent einen solchen Einkauf im Onlineshop tätigt, hat sogar nach allen vier Adventssonntagen die Chance auf einen Gewinn. Ausgelost wird jeweils am Montag danach. Was genau es zu gewinnen gibt, wird erst am jeweiligen Gewinnspiel-Tag verraten. Eines darf man aber schon sagen: bei der Verlosung warten Preise im Gesamtwert von rund € 1.200,00! Alle Geschenkideen im Bereich Fanartikel gibt es unter dem Shortlink http://nri.ng/xmas.Die Gutscheine für Fahrerlebnisse sowie Event-Tickets sind direkt auf den jeweiligen Produktseiten. 

"Wir kommen gerne wieder!" Erfolgreiche Premiere der regionalen Jobmesse am Nürburgring

19.11.2022

Die erste regionale Jobmesse des Nürburgrings ist nach zwei erfolgreichen Tagen zu Ende gegangen. 35 Aussteller – vom international tätigen Unternehmen bis zum erfolgreichen Mittelständler – nutzen die Gelegenheit, ihre Karrierechancen den Besuchern vorzustellen. Am Ende konnte die Messe vollends überzeugen: durch die professionelle Planung, Durchführung und die liebevolle Gestaltung sowie durch die hohe Qualität der Besucher – vom angehenden Azubi bis zur ausgebildeten Fachkraft. Neben der Präsenz an den Messeständen gab es für die Aussteller auch die Möglichkeit, kurze Vorträge und Einblicke in den Berufsalltag auf der Bühne zu geben. Darüber hinaus konnten die Besucher die Jobangebote der teilnehmenden Unternehmen noch einmal an einer eigenen Info-Wand in Ruhe betrachten.  Der Geschäftsführer der Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG zeigte sich zufrieden: „Es war eine sehr gute Premiere für unsere Jobmesse hier am Nürburgring. Unser Team hat eine starke Bühne für die Unternehmen der Region auf die Beine gestellt. Das Bitburger Event-Center und seine Ausgestaltung konnte dabei als Location überzeugen. Die Rückmeldungen der Aussteller sind sehr positiv ausgefallen. Viele haben betont, wie wichtig so eine Messe für unsere Region ist und bereits bestätigt, gerne wiederzukommen. Deshalb freuen wir uns auf eine Fortsetzung dieser regionalen Jobmesse im kommenden Jahr.“ Die Meinungen der Aussteller: Martin Raeder, Geschäftsführer Manthey-Racing GmbH„Natürlich kennt man uns und unseren Grello am Nürburgring vom Einsatz auf der Rennstrecke. Die Leistungs-Bandbreite von Manthey geht aber deutlich über den Motorsport hinaus. Wir haben die Jobmesse deshalb gerne genutzt, um unser gesamtes Jobportfolio rund um unsere Themenfelder Racing, Performance, Engineering, Services und Experiences den Besuchern näher zu bringen. Wir haben hier tolle Gespräche geführt.“  Thomas Gebauer, Leiter Depot Niederlassung West SANI„Die Jobmesse kam für uns gerade sehr passend, weil wir unseren Standort am Nürburgring weiter personell stärken möchten. Wir sind absolut positiv überrascht von der guten Resonanz und vor allem auch davon, wie viele qualitativ gute Gespräche wir führen konnten. Das Ergebnis passt für uns und wir kommen gerne wieder.“ Sonja Jahnen, Bereichsleiterin Agentur für Arbeit Koblenz-Mayen„Jobs suchen, finden und anbieten ist unser Metier, deshalb sind wir bei der Jobmesse direkt dabei gewesen – als Arbeitgeber als auch als Experten am Arbeitsmarkt. Das hier ist eine tolle Location für diese Messe und es gibt neben uns hier wirklich viele spannende Arbeitgeber. Die Auswahl an Ausstellern ist sehr gut und die Anzahl an Besuchern zeigt einfach, wie wichtig dieses Angebot für die Region ist.“ Thurid Wagenknecht, Program Manager Riedel Communications„Diese Jobmesse hier am Nürburgring ist wirklich wunderschön gestaltet und bietet ein sehr persönliches Umfeld – also alles, was man für einen regen Austausch mit den Besuchern braucht. Wir hatten wirklich viel junges Publikum und Schüler – auch in der Begleitung von Eltern – das hat uns sehr beeindruckt. Überrascht waren viele von unserem Leistungs-Portfolio, weil hier in der Region die Wahrnehmung von Riedel Communications sehr von Funktechnik und Motorsport geprägt ist.“ Irina Wörner, Teamleiterin Persona Service Neuwied„Wir sind immer auf der Suche nach Fachkräften und da wir so ein großes Unternehmen sind, findet bei uns eigentlich jeder einen Job. Unser Gebiet erstreckt sich auch bis zum Nürburgring und wir möchten hier Bewerber und Mitarbeiter insbesondere aus dieser Region gewinnen. Deshalb sind wir extra aus Neuwied gekommen. Die Gespräche waren wirklich super und wir kommen bei der nächsten Jobmesse am Nürburgring auf jeden Fall gerne wieder.“ Guido Fiedler, Mitglied der Geschäftsführung Köllemann GmbH„Wir produzieren im Wesentlichen Maschinen für die Förder- und Verfahrenstechnik und exportieren diese zu 80 Prozent in die ganze Welt. Da unser Unternehmen in Adenau ansässig ist gewinnen wir gerne in der Region auch unsere Mitarbeiter. Bei uns haben sich hier bei der Jobmesse viele hochqualifizierte Menschen vorgestellt bis hin zu möglichen Auszubildenden. Für uns war die Teilnahme sehr erfolgreich.“

Erstmals seit sechs Jahren: Nürburgring passt ab 2023 Rundenpreise für Touristenfahrten an

14.11.2022

Im Zuge der allgemein steigenden Kosten ist auch der Nürburgring gezwungen, seine Preise für die Touristenfahrten den aktuellen Entwicklungen anzupassen. Ab dem Jahr 2023 wird eine Runde auf der Nordschleife oder ein Stint auf der Grand-Prix-Strecke um je fünf Euro angehoben. Die Anpassung ist die Erste seit sechs Jahren, in denen der Nürburgring die Konditionen stabil halten konnte. Auch der Preis für die Saisonkarte steigt. Hier gewährt der Streckenbetreiber einen lukrativen Frühbucherrabatt bis zum 10. Januar und inkludiert exklusive Nürburgring-Angebote und Vorteile für die Saisonkarten-Inhaber. Nürburg. „Natürlich treffen auch uns die überall spürbaren Preissteigerungen“, erklären Christian Stephani und Ingo Böder, Geschäftsführer der Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG. „Nach sechs Jahren sind wir deshalb gezwungen, erstmals wieder die Rundenpreise für die Touristenfahrten anzupassen.“ Man habe sich hierbei unter Abwägung aller Rahmenbedingungen um eine möglichst moderate Lösung bemüht. Ein Stint auf der Grand-Prix-Strecke kostet somit ab dem nächsten Jahr 35 Euro. Auf der Nordschleife gibt es eine Runde unter der Woche für 30 Euro und am Wochenende sowie an Feiertagen für 35 Euro. Die preislichen Anpassungen betreffen auch die Saisonkarte. Mit ihr können die Nutzer unbegrenzt im Rahmen der Öffnungszeiten ihre Runden auf Nordschleife und Grand-Prix-Strecke drehen. Touristenfahrten-Saisonkarte – exklusive Vorteile und FrühbucherrabattWer bis zum 10. Januar 2023 eine Saisonkarte erwirbt, bekommt diese zum Vorteilspreis von 2.500 Euro –anschließend gilt der neue reguläre Preis von 3.000 Euro. Der Verkauf startet ab dem 13. Dezember dieses Jahres. Die Inhaber profitieren von exklusiven Vorteilen. Hierzu gehören unter anderem kostenfreie Teilnahmen an Backstage-Touren, einem Trackwalk auf der Nordschleife und einem Kinoabend ausschließlich für Saisonkarteninhaber. Rabatte auf die Produkte im offiziellen ring°fanshop, Kurse der Nürburgring Driving Academy, Übernachtungen in den Nürburgring Hotels und Ferienpark managed by Lindner oder Fotos von racetracker.de sowie weitere Angebote der Destination Nürburgring sind ebenfalls inkludiert.Eine Übersicht gibt es hier. Die Touristenfahrten auf dem NürburgringBei den Touristenfahrten auf dem Nürburgring handelt es sich um ein Angebot für Jedermann. Die Regeln sind schnell erklärt: Wer im Besitz eines Führerscheins und eines zugelassenen Autos oder Motorrades ist, kann grundsätzlich im Rahmen der Öffnungszeiten auf dem Nürburgring fahren. Es ist keine Rennveranstaltung und findet nach den Regeln der Straßenverkehrs-Ordnung statt. So gilt beispielsweise das Rechtsfahrgebot, überholen ist ausschließlich links erlaubt und eine Zeitnahme untersagt. > Öffnungszeiten und Regeln für die Touristenfahrten

Neue Rekordzeit auf der Nordschleife: Mercedes-AMG ONE ist schnellstes Serienfahrzeug

10.11.2022

Der Mercedes-AMG ONE ist das schnellste Serienfahrzeug auf der Nordschleife des Nürburgrings. Mit 6:35,183 Minuten setzte Rennfahrer Maro Engel die neue Bestzeit auf der 20,8 Kilometer langen Rennstrecke. Mercedes-AMG ist der erste Hersteller, der sich in der Kategorie „Supersportwagen“ den Herausforderungen am Nürburgring gestellt hat. Die Fahrt fand als offizieller Rekordversuch statt. Dieser garantiert den Herstellern einen einheitlichen Standard – jeweils begleitet vom TÜV Rheinland sowie einem Notar, der den Fahrzeugzustand und die gestoppte Zeit verifiziert. > alle Rekordzeiten und weitere Infos „Das war wirklich ein unvergessliches Erlebnis“, erklärte Maro Engel, nachdem er die Rekordrunde absolviert hatte. „Ich hätte nicht erwartet, dass wir bei diesen Streckenbedingungen eine derartige Rundenzeit fahren können. In manchen entscheidenden Streckenbereichen war es noch nicht komplett abgetrocknet und daher knifflig.“ Die neue offizielle Rekordzeit setzte der Pilot deshalb erst mit der letzten Runde des Tages, obwohl er vorher schon eine neue Bestmarke fahren konnte. Dabei verwendete Engel die Formel-1™-Hybrid-Antriebstechnologie mit 782 kW (1.063 PS) Systemleistung sowie die DRS-Funktion des Hypercars. Eine Energierückgewinnung in den Bremsphasen sorgte zudem dafür, dass die High Performance Batterie im Streckenabschnitt Döttinger Höhe noch genügend Leistung für 338 km/h Top Speed hatte. „Das ist echtes Formel 1-Feeling. Es ist schon etwas sehr Besonderes, den Ring mit diesem einzigartigen Fahrzeug umrunden zu dürfen“, freute sich Engel am Ende über die neue Bestzeit von 6:35,183 Minuten. Onboard durch die Grüne HölleDie Rekordrunde des Mercedes-AMG ONE gibt es ab sofort auch auf dem Youtube-Kanal des Nürburgrings. Die Onboard-Aufnahme aus dem Cockpit des Fahrzeugs bietet die Möglichkeit, diese fantastische Runde noch einmal mitzuerleben. Information zu den offiziellen „Nürburgring Rekordfahrten“Generell gilt bei den Fahrten der Grundsatz: eine Strecke, eine ganze Runde, eine Zeit – nach einheitlichen Maßstäben. Neben einer Zeitnahme mit geeichter Messtechnik werden offizielle Rekordversuche sowie Versuche zur Erzielung einer Rundenzeit immer notariell begleitet. Neben der Überwachung der Zeitnahme erfolgt auch eine Abnahme des Fahrzeugs. Der TÜV Rheinland prüft auf Serienmäßigkeit und dokumentiert diese. Die exakte Streckenlänge sowie die Start- und Ziellinie sind genau festgelegt. Es wird eine volle Nordschleifen-Runde mit fliegendem Start gefahren und gemessen (20,8 Kilometer). Die Fahrzeugkategorien für Rekordfahrten und offizielle Rundenzeiten des Nürburgrings unterteilen sich nach verschiedenen Segmenten des Kraftfahrt-Bundesamtes sowie eigens definierten Sonderklassen.

Jobmesse am Nürburgring mit 35 starken Arbeitgebern aus der Region

08.11.2022

Die vielfältigen Karrierechancen von 35 starken Arbeitgebern aus der Region gibt es bei der Jobmesse am Nürburgring zu erleben. Große, international tätige Unternehmen sind genauso mit dabei wie erfolgreiche Mittelständler. An zwei Tagen – am Freitag, 18. November und am Samstag, 19. November, jeweils ab 10 Uhr – können sich Interessierte auf einer Fläche von rund 2.000 Quadratmetern im Bitburger Event-Center umfassend informieren. Die Spanne an Jobprofilen reicht vom Handwerk bis zur Bürotätigkeit und vom Minijob über Ausbildungsplätze bis hin zu Job-Angeboten für ausgebildete Professionals. Der Eintritt und das Parken sind an beiden Tagen für die Besucher kostenfrei. > mehr Infos, das Programm & alle Aussteller Die vielen Arbeitgeber nutzen im Rahmen der Jobmesse am Nürburgring die Möglichkeit, den Besuchern Einblicke in ihre Berufswelt zu geben. Informationen zu Ausbildungsplätzen und Stellenangeboten gibt es von A bis W – von Adams Holzbau-Fertigbau bis Wi SOLAR. Persönliche Gespräche an den zahlreichen Messeauftritten gehören zum Besuch genauso dazu, wie Vorträge oder einzigartige Ausstellungsstücke. So bietet beispielsweise die Agentur für Arbeit einen Bewerbungsmappen-Check, eine Berufsberatung und einen Vortrag zum Thema „Arbeiten 4.0 und Qualifizierung“ an. Die Manthey-Racing GmbH bringt derweil neben Job-Angeboten auch den bekannten „Grello“-Porsche mit. Die Köllemann GmbH führt ein echtes Rennmotorrad vor und am Stand der Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG können sich die Besucher in ein echtes Formel-Fahrzeug setzen. Auch an kleine kulinarische Highlights ist für die Besucher gedacht worden: ein Foodtruck und ein Barista-Stand sind vor Ort. So verspricht die Jobmesse am Nürburgring eine Mischung aus Jobangeboten, Informationen und Entertainment zu werden. Alphabetisch sortiert sind folgende Aussteller am Nürburgring mit dabei: Adams (Holzbau-Fertigbau), Agentur für Arbeit / Jobcenter, Barmenia Versicherungen, bofrost*, Bundeswehr, dpd, Goodyear, Hochschule Kaiserslautern, HIL, Hotel Rieder, IHK Koblenz, Köllemann (Förder-, Prozess- und Umwelttechnik), LIDL, Manthey-Racing, Moog Rekofa (elektromechanische Systeme), Nett (Stahl- und Metallbau), Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG, Nürburgring Hotels & Ferienpark, persona service, Riedel Communications, Saftig (Antriebstechnik und Elektromaschinenbau), SANI (Modulares Bauen und sanitäre Infrastruktur), SCANIA, SWB Regional, Stephani Steuerberatung, SUBWAY, Techniropa Holding, Karst Tiefbau, Volksbank RheinAhrEifel, Wirtgen Group und Wi SOLAR.