NEWS

26 Januar, Freitag

Vertrag für Langstrecken-Saison: Nürburgring fixiert Termine mit NES

Erster Vertrag nach Terminvorschlägen fixiert Fünf Veranstaltungstermine für die Nürburgring Endurance Serie (NES) Vertragliche Bestätigung der VLN steht noch aus Der Terminkalender für die Premieren-Saison 2024 der NES steht. Von März bis November wurden den beiden Veranstaltern VLN und NES jeweils fünf Veranstaltungstermine für vier Freitag/Samstag-Events und einen sogenannten...
Vertrag für Langstrecken-Saison: Nürburgring fixiert Termine mit NES

26.01.2024

Erster Vertrag nach Terminvorschlägen fixiert Fünf Veranstaltungstermine für die Nürburgring Endurance Serie (NES) Vertragliche Bestätigung der VLN steht noch aus Der Terminkalender für die Premieren-Saison 2024 der NES steht. Von März bis November wurden den beiden Veranstaltern VLN und NES jeweils fünf Veranstaltungstermine für vier Freitag/Samstag-Events und einen sogenannten „Double-Header“ von Freitag bis Sonntag angeboten. Die finale Verteilung der Termine beruhte auf einem Vorschlag der VLN. Mit der NES wurde nun mit dem ersten der beiden Interessenten für die Durchführung von Langstrecken-Rennen auf dem Nürburgring Fakten geschaffen und der Vertrag für die Saison 2024 beiderseits unterzeichnet. Start der NES im März. Saisonhighlight im SeptemberDer NES wurden, wie der VLN, fünf Termine gleichmäßig verteilt über die Monate März bis November auf der Kultrennstrecke in der Eifel angeboten. Nach der schriftlichen Bestätigung der NES stellt sich deren Saisonkalender, wie folgt, dar: 22. - 23.03.2024 03. - 04.05.2024 05. - 06.07.2024 13. - 15.09.2024 08. - 09.11.2024 Die Nürburgring Endurance Serie eröffnet am 22./23. März mit einem Warm-up die Saison. Dabei steht die 24,358 Kilometer lange Nürburgring-Streckenvariante aus Nordschleife und Sprintstrecke am Freitag und Samstagvormittag den Teams für ausgiebige Test- und Einstellfahrten, in deren Rahmen auch Renntaxifahrten angeboten werden, zur Verfügung. Am Samstagnachmittag folgen drei Rennen auf der Sprintstrecke des Nürburgrings, bei dem jeweils eine der drei Fahrzeug-Divisionen startberechtigt ist. In der neuen NES werden Serienfahrzeuge, verbesserte Fahrzeuge und Rennsport-Fahrzeuge jeweils in einer Division zusammengefasst. An allen anderen Terminen wird die übliche Streckenkombination aus Sprintstrecke und Nordschleife auch im Rennen gefahren. Vertragliche Bestätigung der VLN steht noch immer ausNachdem nun für die Hälfte der geblockten Termine für den Langstreckensport am Nürburgring Klarheit besteht, wird auch eine kurzfristige Vertragsbestätigung durch die VLN erwartet. Eine Kommunikation des gesamten Kalenders der Langstrecken-Rennen auf dem legendären Nürburgring für 2024 erfolgt umgehend nach Vertragsabschluss.

Comedy, Musik & Sport: Erfolgreiche Indoor-Events am Nürburgring

16.01.2024

#HeartRace Emotionen bei verschiedenen Indoor-Formaten gab es in den vergangenen Wochen am Nürburgring - und auch die nächsten Events stehen bereits in den Startlöchern. So erlebte das Motorsport-Erlebnismuseum ring°werk gleich zwei erfolgreiche Event-Premieren. Das Museum, das außerhalb der Öffnungszeiten normalerweise nur für B2B-Events genutzt wird, begrüßte insgesamt rund 1.000 Zuschauer beim Comedy-Format "NightWash live" und dem Unplugged-Konzert von Mo-Torres. In der ring°arena kämpften unterdessen rund 1.000 Karateka aus 19 Nationen beim internationalen Rhein Shiai. Auf der Eventfläche fanden insgesamt 12 Wettkampfflächen für die 5.000 Kämpfe Platz. Das benachbarte Bitburger Event-Center bot Raum für Warm-ups und Workshops.Anfang Dezember traten Über 500 Cheerleader  bei der Landesmeisterschaft Rheinland-Pfalz ebenfalls in der ring°arena an. Die Vorfreude auf kommende Events ist groß. Neben der populären Darts am Ring Gala mit den Weltmeistern Luke Humphries und Michael Smith, dürfen sich Besucher auf Comedy-Newcomer Simon Stäblein, die deutschen Judo-Einzelmeisterschaften Ü30 oder das Disney Channel - Mitmachkino am Nürburgring freuen.  Die Indoor-Termine im Überblick: Disney Channel-Mitmachkino | 24.-25.02.24 | ring°kino Darts am Ring-Gala | 16.03.24 | ring°arena Comedian Simon Stäblein | 28.03.24 | ring°kino Deutsche Judo Einzelmeisterschaften (Ü30) | 13. - 14.04.24 | ring°arena

Nürburgring verkündet Termine für Touristenfahrten 2024

03.01.2024

Auch 2024 kann jeder mit dem eigenen Auto oder Motorrad über die berühmteste Rennstrecke der Welt fahren. Der Nürburgring hat die Termine der Touristenfahrten für das kommende Jahr bekannt gegeben. Am Sonntag, 17. März öffnen sich die Schranken zum ersten Mal und nur zwei Wochen später folgt bereits mit dem Osterwochenende das erste Highlight. Ebenfalls im Kalender: Die Green Hell Driving Days, die im Mai und im Oktober gleich mehrere Tage am Stück das Befahren der legendären Nordschleife ermöglichen. Darüber hinaus warten auf der Grand-Prix-Strecke Abend-Termine mit besonders langen Öffnungszeiten bis 20:45 Uhr. > Alle Termine und Öffnungszeiten Von Mitte März bis Mitte November können sich die Touristenfahrer in 2024  auf viele Termine freuen. Und gleich im ersten Monat wartet das Osterwochenende als Highlight, mit ganztägigen Öffnungszeiten auf der Nordschleife und der Grand-Prix-Strecke, vier Tage am Stück, von Karfreitag bis Ostermontag. Anschließend öffnet die Nordschleife nahezu täglich für jene, die die Strecke unter die eigenen Räder nehmen möchten, die Grand-Prix-Strecke öffnet derweil an ausgewählten Abendterminen. An manchen Tagen sogar bis 20:45 Uhr. Die Regeln für eine Fahrt im Rahmen der Touristenfahrten sind denkbar einfach: Grundsätzlich kann jeder, der im Besitz eines Führerscheins ist und ein zugelassenes, verkehrstüchtiges Auto oder Motorrad besitzt, auf der Grand-Prix-Strecke oder Nordschleife fahren. Es gelten die Regeln der Straßen-Verkehrsordnung, inklusive des Rechtsfahrgebots. Überholen ist demnach nur links gestattet. Eine Stoppuhr darf ebenfalls während der Fahrt nicht mitlaufen. Diese Regeln definieren die Touristenfahrten als Fahrangebot für jedermann und grenzen sie klar von Rennveranstaltungen ab. Green Hell Driving Days im Mai und Oktober – Guthaben einfach online aufladenIm Rahmen der zahlreichen Termine und Wochenenden sind jene Öffnungszeiten besonders beliebt, die über mehrere ganze Tage Fahrspaß bieten. Hierfür hat der Nürburgring die Green Hell Driving Days im Angebot. In 2024 kann dabei die legendäre Nordschleife von Samstag, 18. Mai bis Montag, 20. Mai und von Donnerstag, 3. Oktober bis Sonntag, 6. Oktober befahren werden. Alle Termine für 2024 finden sich auf der Webseite des Nürburgrings. Hier gibt es auch die Möglichkeit, mit einem eigenen Kundenkonto das Guthaben für die Touristenfahrten aufzuladen. Eine Runde über die Nordschleife kostet von Montag bis Donnerstag 30 Euro und von Freitag bis Sonntag sowie an Feiertagen 35 Euro. Auf der Grand-Prix-Strecke gibt es – unabhängig vom Wochentag – den 15-Minuten-Stint ebenfalls für 35 Euro. Wer das Fahrvergnügen ohne Limit sucht, ist mit der Saisonkarte gut beraten. Sie gibt es für 3.000 Euro und berechtigt zum Fahren auf der Nordschleife und der Grand-Prix-Strecke. 

Lebensretter bei Herz-Kreislauf-Stillstand: Nürburgring nimmt zehn neue Defibrillatoren in Betrieb

12.12.2023

Zehn zusätzliche Defibrillatoren sorgen künftig auf dem Gelände des Nürburgrings für schnelle Hilfe bei einem medizinischen Notfall. Mit den automatisierten externen Defibrillatoren (AED) kann jedermann zum Lebensretter werden – auch ohne medizinische Vorkenntnisse. Zusammen mit Fachleuten des streckeneigenen Medical Centers haben die Verantwortlichen des Nürburgrings neue Geräte angeschafft und die entsprechenden Standorte ausgewählt. Diese sind markiert und von weitem gut sichtbar. Es ist eine weitere Anschaffung, die nachhaltig der medizinischen Ausstattung am Ring zugutekommt. Bei einem plötzlichen Herz-Kreislauf-Stillstand zählt jede Minute. In der Zeit bis zum Eintreffen von Ärzten und Sanitätern, kann erste Hilfe vor Ort die Überlebenschancen des Betroffenen deutlich erhöhen. Genau für diesen Notfall hat sich der Nürburgring nun weiter gerüstet. Zehn zusätzliche automatisierte externe Defibrillatoren (AED) konnte Nürburgring-Geschäftsführer Ingo Böder gemeinsam mit dem medizinischen Beauftragten des Nürburgrings und Leiter des Medical Centers, Armin Link, in Betrieb nehmen. Die modernen Geräte ergänzen die bereits vorhandenen AEDs, sodass nochmals bedeutend mehr Flächen auf dem Gelände der Nürburgring 1927 GmbH & Co KG mit den „Lebensrettern“ ausgestattet sind. Die Neuanschaffungen sind in speziellen Wandschränken an vielen Stellen mit Publikumsverkehr montiert. Teils hängen die Defibrillatoren in Gebäuden wie dem ring°boulevard oder dem Erlebnismuseum ring°werk. Aber auch außen sind sie zu finden, wie im Grand-Prix-Fahrerlager. Durch Hinweisschilder sind sie auch von weitem erkennbar. Einsatzbereit sind sie zudem 365 Tage im Jahr – unabhängig vom Wetter. Die außen angebrachten AED-Schränke verfügen über eine Heizplatte. So sind diese auch in den Wintermonaten einsatzbereit.  Die Inbetriebnahme der AEDs ist eine weitere Investition in die medizinische Infrastruktur am Nürburgring. Erst im Sommer hat ein durch den DRK-Kreisverband angeschafftes, hochmodernes Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) den Dienst aufgenommen. Im vergangenen Jahr hatten ein geländefähiger Unimog sowie ein Einsatzleitwagen den Fuhrpark erweitert. Die Fahrzeuge ermöglichen vielseitige Rettungseinsätze – an der Strecke selbst, aber auch in den Dörfern und Gemeinden um den Ring. Das Nürburgring Medical-Center ist als modernes Rennstrecken-Krankenhaus in der Saison jeden Tag mit medizinischem Personal besetzt und wird auch regelmäßig für Einsätze in der Region angefragt.

Ann-Kathrin Nüchel ist eine der besten Azubis im nördlichen Rheinland-Pfalz

05.12.2023

Auszubildende Ann-Kathrin Nüchel ist eine der besten Azubis der IHK Koblenz. Im Rahmen der IHK-Bestenehrung wurde ihre herausragende Abschlussprüfung gewürdigt, bei der sie 96 von 100 möglichen Punkten erreichte. Die Auszeichnung überreichte ihr die Ministerin für Bildung des Landes Rheinland-Pfalz, Frau Dr. Stefanie Hubig. Auch nach der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung gibt sie nun weiterhin am Ring Vollgas: Als Manager Track Operations begleitet sie die vielfältigen Veranstaltungen und ist Ansprechpartnerin für viele Kunden und Veranstalter. Nürburgring. Die Liebe zum Ring und zum Motorsport hatte bereits vor Antritt der Ausbildung den Ausschlag für ihren zukünftigen Wunsch-Arbeitgeber gegeben. Nach erfolgreicher Bewerbung zog sie deshalb auch 2020 aus Hennef (Sieg) an den Ring, wo sie ihre Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement startete. Wie alle Auszubildenden am Nürburgring durchlief sie dabei viele Abteilungen und gewann so vielfältige Einsichten in die Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG, die für den Betrieb der gesamten Rennstrecke und Eventlocation verantwortlich ist. "Der Nürburgring hat mich optimal auf meine Abschlussprüfung vorbereitet“Dass es nun für die junge Ring-Mitarbeiterin auch einen außerordentlich guten Abschluss gab, lag natürlich an ihrem Fleiß, aber auch am Ausbildungsunternehmen: "Der Nürburgring hat mich optimal auf meine Abschlussprüfung vorbereitet. Die Unterstützung des Teams und die Möglichkeit, an einem IHK-Vorbereitungskurs teilzunehmen, waren entscheidend für meinen Erfolg. Dafür bin ich sehr dankbar“, sagt die 24-jährige, die nun nach ihrer Ausbildung die Rennstrecke weiterhin fest im Blick hat. Als Manager Track Operations steht ihr Schreibtisch nun nur wenige Meter neben der Start- und Ziellinie der legendären Rennstrecke: im Start- und Zielhaus des TÜV-Rheinland-Towers. Von hier aus begleitet sie die operative Durchführung verschiedener Veranstaltungen und ist Ansprechpartnerin für Kunden und Veranstalter von Rennen, Fahrtrainings, Touristenfahrten und vielem mehr. Darüber hinaus übernimmt sie die Personalplanung oder die Rechnungsstellung rund um viele Events. Langeweile kommt hier garantiert keine auf und genau das macht für Ann-Kathrin Nüchel den Nürburgring so spannend. Deshalb freut sie sich nun auf weitere spannende Jahre am Nürburgring. Insgesamt erlernen gerade 37 Auszubildende am Nürburgring ihren BerufViele Auszubildende wollen dem Beispiel Ann-Kathrins und weiteren, ehemaligen Ring-Azubis folgen. Erst vor zwei Jahren hatte der Nürburgring mit Laura Simon eine der besten IHK-Azubis – auch sie ist am Nürburgring geblieben und arbeitet heute als Project Manager Events. Aktuell sind es insgesamt 37 junge Menschen, die in verschiedenen Lehrjahren und unterschiedlichen Berufsbildern am Nürburgring ihren Beruf erlernen. Bei der Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG erlernen sie die Berufe Veranstaltungskaufmann/-frau, Kaufmann/-frau für Büromanagement oder für Einzelhandel, KFZ-Mechatroniker/-in, IT-Fachinformatiker/in Fachrichtung Systemintegration, Veranstaltungstechniker/-in oder machen ein Duales Studium BWL – Messe-, Kongress- und Eventmanagement an der DHBW Mannheim. In den Nürburgring Hotels und Ferienpark managed by Lindner erlernen die Auszubildenden die Berufe Koch, Hotelfachmann/frau, Veranstaltungskaufmann/frau, Restaurant- und Veranstaltungsfachmann/frau, Fachkraft für Gastronomie oder machen ein Duales Studium mit Schwerpunkt Hotelmanagement. Destination Nürburgring – ein starker ArbeitgeberDie Destination Nürburgring gehört mit 350 Festangestellten und über 1.000 Aushilfen zu den starken Arbeitgebern der Region. Vielseitige Karriere-Chancen warten bei den Nürburgring-Unternehmen auch für Professionals und Quereinsteiger. Neben der Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG als Betreibergesellschaft der Rennstrecke und Eventlocations finden sich hier die Lindner Hotels AG als Manager der Nürburgring Hotels und des Ferienparks, die VLN VV GmbH & Co. KG – Ausrichter der Nürburgring Langstrecken-Serie sowie die nürburgring.tv GmbH & Co. KG und die Nürburgring eSports GmbH & Co. KG. Weitere Informationen: www.nuerburgring.de

Nürburgring präsentiert sich auf Essen Motor Show

01.12.2023

Der Nürburgring präsentiert sich auch dieses Jahr auf der Essen Motor Show. Besucher der Automobil- und Tuningmesse dürfen sich auf einen großen Stand rund um die Destination Nürburgring freuen. Bis zum 10. Dezember erwarten die Fans in Halle 3 am Stand 3A26 attraktive Fahrzeuge aus der Nürburgring-Welt, Simulatoren der Nürburgring eSports Bar, ein kleiner ring°fanshop, eine Verweil-Area im Stile des Nürburgring Ferienparks managed by Lindner, Gewinnspiele sowie die traditionelle Vorstellung des Eventkalenders für 2024. 280 Quadratmeter umfasst die Ausstellungsfläche des Nürburgrings bei der Essen Motor Show 2023. Gespickt sind diese mit zahlreichen Exponaten und Mitmachaktionen der Destination Nürburgring: Einsteigen können die Besucher zum Beispiel in einen High-Tech-Simulator der Nürburgring eSports Bar und dabei ein paar Runden in einem virtuellen Rennfahrzeug drehen, T-Shirts und Hoodies zu Sonderkonditionen abstauben, beim Schätzspiel des Rings starke Preise gewinnen oder beim Job-Pitstop den persönlichen Traumjob in der Grünen Hölle finden. Auch in diesem Jahr präsentiert der Nürburgring seine gesamte Bandbreite an vielfältigen Themen auf der Essen Motor Show. Ob die Events 2024, Touristenfahrten oder Rekordfahrten, Übernachtungsangebote des Nürburgring Ferienparks managed by Lindner oder die Angebote der Nürburgring eSports Bar und nuerburgring.tv. Traditionell stellt der Ring auch dieses Jahr auf der Messe seinen Eventkalender für das Jahr 2024 vor und verteilt diesen als praktischen Wandkalender an alle Fans. Fahrzeuge von Touristenfahrten bis Nordschleifen-RekordhalterGleich drei Fahrzeuge bestaunen die Besucher in diesem Jahr auf der Fläche des Nürburgrings. Einer der Hingucker und gleichzeitig Repräsentant der beliebten Touristenfahrten: Der Toyota GR86 des Nürburgring Influencers Misha Charoudin. Regelmäßig ist der Wagen im Rahmen der Öffnungszeiten auf der Nordschleife unterwegs. Sein Auto steht für tausende Liebhaber-Fahrzeuge, die jedes Jahr an den Ring kommen – sei es für eine oder hunderte Runden auf den schönsten 20,832 Kilometern der Welt. Mehr als eine Million Abonnenten verfolgen auf Youtube die Videos von Charoudin aus der Grünen Hölle. Nun steht der GR86 auf der Essen Motor Show – und auch sein Besitzer ist für die Fans an ausgewählten Tagen dort anzutreffen.  Ebenfalls auf dem Nürburgring-Stand zu bestaunen: der BMW M4 CSL als aktueller Rekordhalter in der Kategorie der Mittelklassewagen. Im Frühjahr dieses Jahres umrundete das 550 PS starke Fahrzeug die Nordschleife in 7:18.137 Minuten. Ein neuer Rekord für das Sondermodell, das zum 50-jährigen Bestehen von BMW M entworfen wurde. Auch Rennsport-Fans kommen nicht zu kurz: Der Mercedes-AMG GT3 des Teams Schnitzelalm Racing gehört zu den Publikumslieblingen bei den Langstreckenrennen auf dem Ring – und konnte 2023 mehrere Podiumsplatzierungen einfahren. Nun schmückt der grün-schwarze Rennwagen mit dem Stern den Stand in Halle 3 und gibt mit seiner Startnummer auch schon einen Ausblick auf ein weiteres Highlight: die ADAC RAVENOL 24h Nürburgring. Alle weiteren Termine aus der Nürburgring-Vielfalt, die von Motorsport über Festivals bis hin zu Sportevents auch 2024 wieder einiges zu bieten hat, finden sich ab sofort hier. Frühbucherrabatt für Touristenfahrten-SaisonkartePünktlich ab dem ersten Messetag startet auch eine weitere Aktion zu den Touristenfahrten: der Verkauf zum Frühbucher-Preis der Saisonkarte. Mit ihr können Touristenfahrer jedes Jahr beliebig viele Runden auf der Nordschleife und der Grand-Prix-Strecke drehen und von weiteren Vorteilen am Nürburgring profitieren. Hierzu gehören unter anderem ein exklusiver Trackwalk auf der Nordschleife zu Beginn der Saison, ein Gutschein für den ring°fanshop und Rabatte für viele Angebote wie auf der ring°kartbahn oder bei der Nürburgring eSports bar. Wer bis zum 22. Dezember 2023 (12:00 Uhr) eine Saisonkarte erwirbt, bekommt diese zum Vorteilspreis von 2.750 Euro – anschließend gilt der reguläre Preis von 3.000 Euro. Der Verkauf erfolgt online unter www.nuerburgring.de.

Umfangreiche Winter-Bauarbeiten auf dem Nürburgring

21.11.2023

Die Winterzeit wird am Nürburgring auch dieses Jahr für umfangreiche Bauarbeiten genutzt. Auf und neben der Strecke stehen entlang der Nordschleife und an der Grand-Prix-Strecke umfangreiche Arbeiten an. Insgesamt wird mehr als ein Kilometer Asphalt erneuert. Drei Millionen Euro nimmt der Streckenbetreiber dafür in die Hand. Parallel steht diesen Winter die Fortsetzung der Bauarbeiten rund um die Digitalisierung der Nordschleife an. Das 11 Millionen Euro Projekt startete bereits im vergangenen Winter. Dessen Ziel: Die Rennstrecke bis zur Saison 2025 flächendeckend mit künstlicher Intelligenz und Kameratechnik zu überwachen. Neuer Asphalt für die „Fuchsröhre“: Auf knapp einem Kilometer wird der schnelle und anspruchsvolle Streckenabschnitt der Nürburgring Nordschleife umfassend saniert. Beim sogenannten Vollausbau werden dabei die Asphaltdecke selbst sowie alle darunterliegenden Schichten komplett erneuert. Wie bei allen Bauarbeiten an der legendären Grünen Hölle gilt auch hier: Die einzigartige Charakteristik, die Streckenführung und somit auch der weltweit berüchtigte Anspruch der Rennstrecke bleiben erhalten. Darüber hinaus rollen auch auf der Grand-Prix-Strecke in den kommenden Wochen die Bagger. Die Ausfahrt der Boxengasse wird dort erneuert. Nächster Bauabschnitt der Nordschleifen-DigitalisierungNeben den Arbeiten am Asphalt steht am Nürburgring auch die Digitalisierung der Nordschleife weiter im Fokus. Während im vergangenen Winter bereits die erste Hälfte der Grünen Hölle für den Einsatz digitaler Infrastruktur vorbereitet wurde, sind nun die übrigen 12 Kilometer dran – vom Streckenabschnitt Breidscheid in Adenau bis zum Galgenkopf. Die digitale Vernetzung der Grünen Hölle ist ein umfangreiches Projekt, denn neben den Kameras müssen auch alle weiteren infrastrukturellen Anforderungen geschaffen werden. So werden Fundamente für 58 Kameras gesetzt, Schächte für etliche Kilometer Glasfaser gegraben und die Kabel verlegt sowie die Stromversorgung an jedem einzelnen Punkt sichergestellt. Kein leichtes Unterfangen an der Nordschleife, die sich mit ihrer einzigartigen Topografie mitten durch die Eifelwälder schlängelt. Start der Motorsport-Saison am 16. März 2024Wie jeden Winter ist der Zeitplan eng gestrickt am Ring. Keine vier Monate sind es nun bis sich die Räder wieder drehen. Schnelligkeit und Präzision sind also wieder einmal gefragt, damit alle Arbeiten rechtzeitig abgeschlossen sind. Am 16. März läutet der Probe- und Einstelltag die Motorsport-Saison 2024 ein. Die großen Baumaßnahmen in Sicherheit & Infrastruktur der Rennstrecken des Nürburgrings – die vergangenen Jahre im Überblick (Summe seit 2015: ~29 Mio. Euro):•    2023/20243 Mio. Euro Neuer Asphalt Fuchsröhre (Nordschleife)Ausfahrt Boxengasse (Grand-Prix-Strecke)& Fortsetzung des 11 Millionen Euro Projektes „Digitalisierung Nordschleife“•    2022/2023 - 2024/202511 Mio. Euro Digitalisierungsmaßnahme Nordschleife4K-Streckenkameras, Glasfaser, Stromversorgung rund um gesamte Nordschleife & Entwicklung künstlicher Intelligenz•    2021/20223 Mio. Euro Neuer Asphalt Döttinger Höhe (Nordschleife) bis Hyundai N Kurve (Grand-Prix-Strecke)300 Meter neuer FIA-Fangzaun zwischen Kallenhard und Wehrseifen•    2020/20211 Mio. Euro Digitalisierungs-Projekt für Teile der Nordschleife4K-Streckenkameras & Glasfaser von Döttinger Höhe bis Hohenrain Schikane•    2019/20201 Mio. Euro Neuer Asphalt AMG Arena (Grand-Prix-Strecke)Neubau Nürburgring Rallycross-StreckeWeitere Infrastruktur-Maßnahmen Müllenbachschleife•    2018/20191,3 Mio. Euro Umfangreiche Digitalisierung der Grand-Prix-Strecke4K-Streckenkameras, 17 Kilometer neue GlasfaserkabelRundum erneuerte Race Control•    2017/20184 Mio. Euro Neuer Asphalt Schwedenkreuz, Kallenhard, Wehrseifen & Ex-MühleWeitere FIA-Fangzäune an der Nordschleife•    2016/20171 Mio. Euro Neuer Asphalt Hatzenbach, Hohe Acht, Hedwigshöhe & Brünnchen•    2015/20162 Mio. Euro Neuer Asphalt Quiddelbacher Höhe & FlugplatzNeue FIA-Fangzäune u.a. Schwedenkreuz, Metzgesfeld, Stefan-Bellof-SInformations-Anzeigetafeln Nordschleifen-Zufahrt•    2014/20151 Mio. Euro Neuer Asphalt im Bereich EschbachAsphaltarbeiten auf und neben der Grand-Prix-Strecke

Race4Friends sorgt bei besonderen Fahrgästen für pure Freude

06.11.2023

Strahlende Augen und lebenslange Erinnerungen am Nürburgring: 860 Menschen mit Behinderung haben beim diesjährigen Race4Friends rasante Taxifahrten auf der Grand-Prix-Strecke erlebt. Ein Teilnehmer-Rekord! Nie zuvor haben im Rahmen des Events so viele Fahrgäste auf dem Beifahrersitz Platz genommen. 150 Helfer, 250 Begleiter und 120 Piloten mit ihren Rennfahrzeugen leisteten hierfür ehrenamtlich ihren Beitrag. Der Nürburgring stellte die gesamte Infrastruktur inklusive Rennstrecke, Racecontrol und Sportwarten kostenlos zur Verfügung. Die Aufregung vor der Fahrt, das Winken aus dem Auto, die unbändige Freude beim Aussteigen. All das konnte man im Sekundentakt beobachten. Seit 2010 ist das Race4Friends fester Bestandteil des Ringkalenders und sorgt seit der Premiere für unzählige einzigartige Momente. Während es bei anderen Motorsport-Veranstaltungen um Pokale und Punkte geht, steht hier nur eines im Vordergrund: Die Freude der Teilnehmer. „Das ist das, was uns antreibt“, erklärt Christoph Brune, 1. Vorsitzender des Race4Friends e.V. „Wir freuen uns mit den Menschen und auch darüber, dass wir ihnen eine besondere Erfahrung ermöglichen können, die sie sonst wahrscheinlich nicht erleben würden.“ „Ich finde es super, wie viele Nürburgring-Mitarbeiter sich engagieren“In Zweierreihen warteten Rennfahrzeuge in der Boxengasse der Grand-Prix-Strecke auf die Teilnehmer, die von jeweils einem oder mehreren Begleitern zum Fahrzeug gebracht wurden. Während den einen beim Einsteigen lediglich leicht geholfen werden musste, waren bei anderen mehrere helfende Hände nötig. Denn auch etliche Rollstuhlfahrer durften sich auf eine Fahrt freuen. Sie wurden von den Helfern in die Fahrzeuge gehoben. Mittendrin im Geschehen: der Mercedes-AMG GT R PRO der Nürburgring Driving Academy. Am Steuer: Nürburgring-Chefinstruktor Andreas Gülden. Seit der Premiere des Events ist er ebenfalls ehrenamtlich mit dabei und freut sich über seine besonderen Beifahrer. „Es ist so schön zu sehen, wie wir mit unserer Leidenschaft Motorsport so viel Freude schenken können. Darüber hinaus finde ich es super, wie viele Nürburgring Mitarbeiter sich hier als Helfer engagieren und im Hintergrund mithelfen. Eine tolle Teamarbeit.“ So hinterließ das Race4Friends auf allen Seiten Begeisterung. Die Veranstalter können derweil in die Planung für nächstes Jahr gehen. Der Nürburgring hat bereits seine Unterstützung für 2024 zugesagt.

Jobmesse am Nürburgring verdoppelt Aussteller und Besucher

05.11.2023

Zwei Tage lang standen Karrierechancen am Nürburgring im Fokus. 60 Unternehmen nutzten bei der „Jobmesse powered by Nürburgring“ die Gelegenheit ihre Jobvielfalt vorzustellen. Das Interesse war groß: Über 2.000 Schüler, Fachkräfte und mögliche Quereinsteiger kamen in die ring°arena. Nachdem der Nürburgring bei der zweiten Auflage der Jobmesse die Zahl der Aussteller und Besucher verdoppeln konnte, ist auch schon klar: Auch 2024 soll es eine Fortsetzung geben. Nürburgring. Neben Informationen über die unterschiedlichen Jobs hatten die Unternehmen auch verschiedene Aktivitäten am Stand zu bieten. So durften sich die Besucher beim Zurechtklopfen von Schieferplatten versuchen, das Gewicht von Kies in einer Baggerschaufel schätzen, eine Runde im Fahrsimulator drehen oder bei einer Partie am Kickertisch auf Torejagd gehen. „Die gute Entwicklung der Messe sowie die Vielfalt der hier ausstellenden Unternehmen freut uns. Es ist eine tolle Bestätigung für die professionelle Organisation unseres Projektteams, für den Nürburgring als zentraler Anziehungspunkt in der Region und darüber hinaus sowie für die Vielseitigkeit unserer Eventlocation, die auch erfolgreicher Standort für wetterunabhängige Indoor-Events ist“, erklärt Nürburgring-Geschäftsführer Christian Stephani. Gemeinsam mit der Landrätin des Kreises Ahrweiler, Cornelia Weigand, machte er sich bei einem Rundgang über die Messe ein umfangreiches Bild der Aussteller und Besucher. Im Rahmen der Jobmesse engagierten sich in diesem Jahr auch mehrere Schulen. Sie kamen mit ausgewählten Klassen an die legendäre Rennstrecke, damit die zukünftigen Berufseinsteiger sich umfassend informieren konnten. Über 600 Schüler der BBS Bad Neuenahr-Ahrweiler, der Grund- und Realschule plus St. Martin aus Kelberg, der Hocheifel Realschule Plus aus Adenau und der St. Thomas Realschule plus aus Andernach waren mit dabei. Nach der erfolgreichen zweiten Ausgabe der „Jobmesse powered by Nürburgring“ ist auch schon klar, dass es 2024 die nächste Ausgabe am Nürburgring geben wird.  Ausblick: Nun folgen in der ring°arena Cheerleader, Karate-Kämpfer und Darts-ProfisDas Indoor-Programm am Nürburgring geht in den kommenden Wochen unvermittelt weiter. Als nächstes steht in der ring°arena die Cheerleading Landesmeisterschaft auf dem Programm. Rund 400 Sportler gehen hierbei am 2. Dezember an den Start. Zu Beginn des kommenden Jahres folgt an gleicher Stelle über drei Tage das Karate-Event „Internationales Rhein Shiai“. Über 1.000 Teilnehmer aus der ganzen Welt messen sich in Wettkampf, Training und Randori. Und am 16. März wartet wieder eine Stimmung wie im Ally Pally, wenn die Darts-Profis sich wieder am Nürburgring die Ehre geben. Weitere Indoor-Highlights sind das Comedy-Format NightWash live (25.11.23 | im Motorsport Erlebnis-Museum ring°werk) oder Mo-Torres unplugged (08.12.23 | im ring°kino).  Stimmen zur „Jobmesse powered by Nürburgring“ Marcus Hartmüller, Fachwirt für Versicherungen und Finanzen | Deutsche Vermögensberatung„Wir sind bei der Deutschen Vermögensberatung ein motorsportbegeistertes Team und alleine deshalb ist der Nürburgring für uns der perfekte Ort, um bei der Jobmesse dabei zu sein. Wir repräsentieren hier auch unser Unternehmensmotto „Menschen brauchen Menschen“ und haben vor diesem Hintergrund hier interessante Gespräche geführt – mit den Schülern, die ein stärkeres Interesse an unseren Jobangeboten gezeigt haben, als wir vermutet hättet und auch mit vielen Besuchern, die den Quereinstieg suchen.“ Ulrich Goliarsch, DLZ-Leiter Prüf- und Messdienst Eschborn | Bundesnetzagentur„Der Nürburgring ist ein international bekannter Magnet für Publikum und wir kennen die Location im Rahmen der Veranstaltungsbetreuung. Deshalb präsentieren wir uns hier gerne als Arbeitgeber, insbesondere, da wir mit einem von sechs Zentralstandorten unmittelbar in der Nähe, in Bonn, beheimatet sind und darüber hinaus deutschlandweit 46 Standorte mit unterschiedlichsten Jobangeboten haben.“ Tanja Krämer, Marketing | Krämer Bau GmbH„Wir präsentieren uns als regionales, mittelständiges Unternehmen am Nürburgring, da wir unser Haupt-Einzugsgebiet für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Eifelregion haben. Wir haben ganz viele interessante Gespräche mit Schülern und interessierten Besuchern geführt, denen wir die Bandbreite unserer Arbeit präsentieren konnten. Viele waren überrascht, wie vielseitig die Berufsbilder im Tiefbau sind.“ Nicki Raeder, Geschäftsführer | Manthey Racing GmbH„Wir möchten bei der Jobmesse am Nürburgring auch Menschen ansprechen, die nicht unmittelbar auf der Suche nach einem Rennteam sind – mit rund 300 Mitarbeitern haben wir ein deutlich größeres Portfolio. Die Nähe des Nürburgrings zu unserem Standort ist natürlich perfekt für uns, denn wir möchten in allererster Linie Menschen aus der Eifelregion für die Arbeit bei Manthey begeistern. Unsere Erfahrung ist: wer sich mit der Region identifiziert, arbeitet und bleibt auch gerne hier.“ Constanze Wiesner, Leiterin Personal | Griesemann Gruppe„Generell sind Jobmessen für uns ein hervorragendes Tool, um neue Auszubildende, Ingenieure oder technisch-gewerbliche Mitarbeiter im Anlagenbau zu gewinnen. Darüber hinaus ist die Griesemann Gruppe als wachsendes und stabiles Unternehmen immer auf der Suche nach inspirierenden Menschen, die das Unternehmen und die zukunftsorientierten Innovationen mit voranbringen. Der Jobmesse am Nürburgring fühlen wir uns durch unser Engagement im Motorsport besonders emotional verbunden.“